Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Ein paar lässige Fußball-Tricks abgeschaut und schwups, schon war das Handy futsch. So erging es nun einem Mann aus Dortmund in der Nähe der Reinoldikirche.

In der Nacht zu Samstag (11. Mai) war der 27-jährige aus Dortmund gegen 3.10 Uhr an einem Kiosk am Platz von Leeds unterwegs, als er auf den späteren Dieb traf.

Im Schatten der Reinoldikirche gab der von der Polizei als „Antänzer“ bezeichnete Mann dem Dortmunder eine Lektion im Fußball, zeigte im laut Zeugen „Tricks“.

Plötzlich war das Handy verschwunden

Immer wieder tänzelte der „Trickser“ um den Dortmunder herum, verschwand, tauchte wieder auf. Und dann bemerkte der der 27-Jährige plötzlich, dass sein Hand verschwunden war. Dieses hatte er in seiner Hosentasche getragen.

Der Langfinger war da aber schon längst über alle Berge – zumindest über die zwischen der Dortmunder Innenstadt und der Nordstadt.

Langfinger über Handyortung im Norden von Dortmund gefunden

Denn über eine Handyortung konnte die inzwischen alarmierte Polizei den Betrüger in der Nordstadt im Bereich Schleswiger Straße ausfindig machen. Bei seiner Durchsuchung kam auch das Mobiltelefon des 27-Jährigen zum Vorschein.

Bei dem Mann handelt es sich um einen polizeibekannten 19-Jährigen. Erste Ermittlungen ergaben, dass er erst zu Beginn des Jahres aus der Haft entlassen worden war. Ein Haftrichter entschied noch am Samstag, dass er nun erst einmal in eine JVA zurückzukehren hat.