Anhänger der Partei „Die Rechte“ haben am Freitagabend den Turm der Reinoldikirche besetzt. Die Polizei konnte kurze Zeit später die acht Rechtsextremisten festnehmen.

Dortmund – Die Polizei hat am Freitagabend (16. Dezember) acht Rechtsextremisten vorläufig festgenommen und in Gewahrsam genommen. Die Neonazis hatten gegen 18.40 Uhr den Turm der Reinoldikirche besetzt, sich verbarrikadiert und ein Transparent („Islamisierung stoppen“) an die Brüstung gehängt. Darüber hinaus zündeten sie Pyrotechnik auf dem Kirchturm. Der Knall der Explosion war in der gesamten Innenstadt zu hören. Stark: Um das Geschreie der Rechten zu übertönen, schaltete die Kirche ihre Glocken in den Dauerbetrieb.

Die Aktion ist offenbar von weiter Hand geplant, die Partei die Rechte berichtete via Twitter sogar von den Geschehnissen. Man wolle „ein Zeichen gegen die Islamisierung“ setzen. Gleichzeitig forderten die Rechten die Menschen dazu auf, zur Reinoldikirche zu kommen, um die Aktion zu unterstützen. Anmelder einer Spontankundgebung soll Dortmunds Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer sein.

Die Partei "Die Rechte" rühmt sich bei Twitter mit der Aktion an der Reinoldikirche. Screenshot Daniele Giustolisi/Dortmund24
Die Partei „Die Rechte“ rühmt sich bei Twitter mit der Aktion an der Reinoldikirche. Screenshot Daniele Giustolisi/Dortmund24

Die Polizei konnte mit Unterstützung der Dortmunder Feuerwehr die Tür zum Turm schließlich mit einer Kettensäge gewaltsam öffnen und die illegale Besetzung der Kirche beenden. Die Aktivisten sollen laut Berichten den regulären Eintrittspreis bezahlt haben, um auf den Turm zu gelangen.

Im Umfeld der Kirche wurden weitere Rechtsextremisten festgestellt, teilweise verteilten sie Flugblätter. Auch gegen sie wurden polizeiliche Maßnahmen getroffen. Zur Tatzeit war die Innenstadt voller Menschen. Viele befanden sich noch in den noch geöffneten Geschäften aus Westen- und Ostenhellweg, Tausende andere tummelten sich auf dem Weihnachtsmarkt und dürften von da aus die Aktion ungläubig verfolgt haben.

Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, Verstoßes gegen § 86 a StGB (Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole) und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz auf.

Entsprechende Strafverfahren werden eingeleitet.

UPDATE: Einen Tag nach der Besetzung der Turms der Reinoldikirche: Bilder des Abends und Reaktionen