Polizei ermittelt

Brutaler Angriff und Schüsse in Essen: Hubschrauber kreist über A40 – Verfolgungsjagd bis nach Dortmund

Selbst ein Hubschrauber der Polizei Dortmund konnte die Kriminellen nicht erspähen.
+
Über die A40 von Essen nach Dortmund: Nach einem brutalen Überfall flüchteten die Täter – verbebens.

Eine brutale Attacke auf zwei Männer in Essen endete für die Täter am Montag in Dortmund – die A40 war ihr Fluchtweg. Die Polizei ließ einen Hubschrauber in die Luft.

Essen / Dortmund – Es müssen brutale Szenen gewesen sein, die sich am Montagabend (12. April) mitten im Ruhrgebiet abgespielt haben. Männer schlagen mit Waffen brutal auf zwei Insassen eines Fahrzeugs ein. Ein Mann wird schwer verletzt. Das Auto ist zerstört. Jetzt ermittelt die Polizei in Essen.

TatortEssen
FluchtwegA40
FestnahmeDortmund

Essen: Brutaler Angriff auf zwei Männer – Porsche-Fahrer flüchtet über A40 nach Dortmund

Was ist passiert? Gegen 20.20 war die Polizei-Leitstelle in Essen alarmiert worden, nachdem Zeugen vermummte Männer bei dem brutalen Überfall im Essener Südviertel beobachtet hatten. Sie sollen laut Polizei mit „Schlaggegenständen massiv auf ein Fahrzeug und dessen Insassen“ eingeschlagen haben. Sogar Schüsse sollen gefallen sein.

Ein Porsche Cayenne diente den Angreifern danach offenbar als Fluchtfahrzeug – es ging zunächst in Richtung Essener Stadtwald. Die Polizei entsendete mehrere Streifen aus verschiedenen Himmelsrichtungen zum Tatort. „Kurz vor Eintreffen des ersten Streifenwagens kam den Beamten das angegriffene Fahrzeug entgegen“, berichtet die Polizei in Essen (hier mehr Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24 lesen).

Essen: Mann aus Leverkusen wird durch Attacke schwer verletzt – Verdächtiger in Dortmund gestoppt

Das Fahrzeug wurde laut dem Polizeibericht zerstört, die Rede ist von „enormen Schäden“. Die Insassen, zwei Männer aus Leverkusen, waren Ziel der Attacke. Ein 43-jähriger Mann erlitt schwere Verletzungen. Sein Beifahrer (28) wurde leicht verletzt.

Selbst einen Hubschrauber ließ die Polizei im Ruhrgebiet in die Luft steigen, nachdem es in Essen zu einer brutalen Attacke gekommen war.

Polizei aus dem ganzen Ruhrgebiet und sogar ein Hubschrauber der Polizei fahndeten in der Folge nach den Angreifern. Diese hatten sich in der Zeit über die A40 in Richtung Dortmund absetzen wollen. Doch die Autobahnpolizei machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. In Dortmund stellten Einsatzkräfte den Porsche Cayenne und seinen Insassen (56).

Polizei Essen prüft in Dortmund gestoppten Verdächtigen

Ob der Mann an der Tat in Essen beteiligt war, wird derzeit geprüft. Indes sucht die Polizei nach weiteren tatbeteiligten Personen, die alle etwa 1,80 Meter groß und maskiert gewesen sein sollen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Mehr zum Thema