Kokain am Borsigplatz

Polizei Dortmund fordert zum Drogenkonsum auf – Fehler sorgt für Furore

Das Polizeipräsidium von Dortmund an der Markgrafenstraße.
+
Das Polizeipräsidium an der Markgrafenstraße in Dortmund.

Die Polizei Dortmund fordert zum Kokain-Konsum auf – bitte, was? Ein kleiner Tippfehler auf Twitter sorgt jetzt für Lacher in den sozialen Medien.

Dortmund – „Im Bereich Borsigplatz in Dortmund soll Kokain konsumiert werden“, schrieb die Polizei am Samstag (1. Oktober) auf Twitter. Das kann man auf zweierlei Weise verstehen. Ruft die Polizei Dortmund hier etwa zum Drogenkonsum am Borsigplatz auf?

Polizei Dortmund ruft zum Kokain-Konsum am Borsigplatz auf

Am Samstag fand der große Twitter-Marathon der Polizei Dortmund statt. Im Sekundentakt hat die Presseabteilung der Polizei alle Einsätze kommentiert. Von einem schweren Unfall auf der A1 bei Dortmund bis hin zu einem Eimer auf der Straße war alles dabei. Eben auch der Aufruf zum Drogenkonsum am Borsigplatz (alle News aus Dortmund bei RUHR24).

Wobei die Polizei natürlich nicht zum Drogenkonsum aufgerufen hat. Stattdessen war hier natürlich gemeint, dass der Polizei Drogenkonsum am Borsigplatz gemeldet worden sei und die Beamten das überprüfen werden. Doch je nachdem wie man den Tweet als Erstes liest, könnte man sich doch wundern.

Twitter-User lachen über Tweet der Polizei Dortmund zum Drogenkonsum

Auf Twitter häufen sich die Kommentare unter dem Tweet. So schreibt eine Userin: „Ich hatte den ganzen Tag nichts zu lachen. Bis jetzt. Danke!“ Eine weitere schreibt: „Es müssen aber auch alle mitmachen.“ Ein dritter User zweifelt den Einsatz mit einem Augenzwinkern an: „Borsigplatz? Kokain? Kann gar nicht sein.“

Die Polizei Dortmund hat auf ihren witzigen Tweet derweil nicht reagiert. Auch wenn der doppeldeutige Satz der Beamten grammatikalisch völlig korrekt ist – für einen Schmunzler hat er bei den Twitter-Usern auf jeden Fall gesorgt.

Mehr zum Thema