Kommentar

Schüsse auf 16-Jährigen in Dortmund: Polizei tut alles, um Fall nicht aufzuklären

Nach den tödlichen Schüssen auf den 16-Jährigen in Dortmund muss sich die NRW-Polizei fragen, ob sie an einer Aufklärung interessiert ist. Ein Kommentar.

Dortmund – Polizei ermittelt gegen Polizei und umgekehrt? Ausgeschaltete Bodycams beim Einsatz in Dortmund? Liebe Verantwortliche der Polizei NRW – habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wie das auf die Öffentlichkeit wirkt? Nicht gut, meint RUHR24-Redakteur Dennis Liedschulte.

PolizeipräsidienDortmund und Recklinghausen
VorfälleVerstorbene Personen bei Polizeieinsätzen
ThemaPolizeipräsidien ermitteln gegeneinander

Polizei aus Dortmund und Recklinghausen ermitteln nach Tod bei Einsätzen gegeneinander

Bei Polizeieinsätzen mit Schusswaffengebrauch ist es üblich, dass Beamte aus anderen Städten den Fall noch einmal aus sogenannten Neutralitätsgründen aufrollen. Jetzt wollte es jedoch der Zufall so, dass sowohl im Kreis Recklinghausen als auch in der Stadt Dortmund Menschen bei jeweiligen Einsätzen der Polizei zu Tode gekommen sind (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

„Aus Neutralitätsgründen“ ermittelt die Polizei Dortmund in Recklinghausen. „Aus Neutralitätsgründen“ ermittelt die Polizei Recklinghausen in Dortmund. Wie bitte? Wo ist denn da Neutralität gewährleistet?

Nicht nur heftigen Kritikern der Polizei – wie beispielsweise Fans von Borussia Dortmund oder die Anhänger vom FC Schalke 04 – stößt diese Meldung sauer auf. Mit riesigen Bannern im Stadion kritisierten die BVB-Fans etwa: „Eine Hand wäscht die andere“

Auch die breite Öffentlichkeit, die vielleicht gar nicht so kritisch mit der Rolle der Beamten in den Einsätzen umgeht, dürfte mindestens irritiert sein. (Lest hierzu unseren Kommentar: Fünf Schüsse auf Dortmunder (16) mit Messer: Musste das wirklich sein?)

Sowohl Ermittlungen als auch ausgeschaltete Bodycams in Dortmund sorgen nicht für Vertrauen

Wichtig zu wissen: Die Resultate der Ermittlungen der Polizeipräsidien Dortmund und Recklinghausen werden noch durch ein Gericht gecheckt. Die Hauptarbeit ist jedoch Aufgabe der Beamten der Polizei. Ist das wirklich neutral? Sorgt das wirklich für Transparenz, für Vertrauen? (Auch interessant: Insider verteidigt Polizei-Schüsse auf Dortmunder (16): „Richtige Entscheidung“)

In der Holsteiner Straße in Dortmund hat ein Polizist einen 16-Jährigen erschossen.

Zu allem Überfluss irritiert auch die Nachricht, dass die Bodycams der Beamten am Tag des Polizeieinsatzes, bei dem der 16-Jährige erschossen worden ist, ausgeschaltet waren. Das fehlende Videomaterial dürfte die lückenlosen Aufklärung des Falls erschweren.

Jetzt muss die Frage gestellt werden, ob die Polizei in NRW bei solchen Vorgehensweisen überhaupt an einer richtigen Aufklärung interessiert ist? Was wäre wünschenswert? Wir brauchen eine Instanz, die in solchen Fällen als unabhängige Ermittlungsgruppe arbeitet. Zudem sollten Bodycams bei solchen Einsätzen auch wirklich eingeschaltet sein. Dieser Artikel entspricht der Meinung des Redakteurs und muss nicht zwingend die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Olaf Döring/Imago/Markus Wüllner/ Video-Line TV

Mehr zum Thema