Pokémon Go Event: So geht es Dortmund im Monster-Ansturm

+
Foto: Sandra Schaftner/RUHR24

Dortmund/NRW - In Dortmund sind die Monster los! Aber nur virtuell, in der App Pokémon Go. Die Fans des Spiels reisen dieses Wochenende nach Dortmund, weil das Mega-Event Pokémon Go Safari Zone hier stattfindet. Das ist auf den Straßen in der Innenstadt nicht zu übersehen. Und der Westfalenpark steht total Kopf.

In Dortmund sind die Monster los! Aber nur virtuell, in der App Pokémon Go. Die Fans des Spiels reisen dieses Wochenende nach Dortmund, weil das Mega-Event Pokémon Go Safari Zone hier stattfindet. Das ist auf den Straßen in der Innenstadt nicht zu übersehen. Und der Westfalenpark steht total Kopf.

+++ Was ist dieses Pokémon Go Event? +++

Das Pokémon Go Event hat am Samstag (30. Juni) um 9 Uhr begonnen.qq Doch schon vor 6 Uhr morgens stehen die Hardcore-Fans des Spiels am Eingang zum Westfalenpark an, wie ein Beitrag auf Twitter zeigt. Der Park ist Hauptstandort der Veranstaltung.

Öffnen auf twitter.com

Bis zum Einlass um 9 Uhr wachsen die Schlangen vor den Eingängen immer weiter an. Vor dem Eingang Ruhrallee stehen die Menschen um 9 Uhr mehrere hundert Meter bis zur Josef-Scherer-Straße Schlange. Dann gehen endlich die Tore auf und die Jagd auf die Pokémons kann im Park weitergehen.

Dortmund24 live im Westfalenpark

Öffnen auf www.facebook.com

Der Westfalenpark wird schnell immer voller. Und damit auch die Mobilfunknetze. Zu voll. Viele Spieler haben stundenlang keinen Empfang. Außerdem beklagen sie sich, dass sie nicht ins das extra installierte WLAN-Netz kommen. Manche haben aber weiterhin Netz bei ihrem Anbieter, laufen durch den Park und jubeln zwischendurch.

Begeisterung in der Innenstadt

Einige Fans ziehen jedoch bald ab in Richtung Innenstadt. Dort bleibt das Netz stabil und die Spieler sind begeistert. "Das ist super hier. Es sind jede Menge Pokémons unterwegs. Außerdem sind hier viele Poké-Stops", sagt eine Frau. Neben ihr ruft ein Junge: "Ja, ein Icognito!" Das ist ein besonderes Pokémon, das es nur dieses Wochenende in Dortmund gibt. Es kann seine Form wechseln und erscheint in den Buchstaben D, O, R, T, M, U, N und D. Der Junge hat ein N gefangen.

In der gesamten Innenstadt sitzen und stehen Menschen, die wie gebannt auf ihr Smartphone schauen. Wie Zombies laufen sie mit gesenktem Kopf über den Westenhellweg. "Da musst du richtig aufpassen, dass die nicht in dich reinlaufen", meint eine Passantin zu ihrem Mann.

Die Überhand haben die Pokémon-Spieler in der Innenstadt jedoch nicht. An diesem sonnigen Samstag sind mehr Bummler und andere Besucher unterwegs. Für sie sind die Spieler mit den gesenkten Köpfen das Gesprächsthema Nummer eins. Viele von ihnen sind jedoch auch froh, wenn der Ansturm am Sonntag um 18 Uhr wieder vorbei ist.