Bild: Malin Annika Miechowski/RUHR24

Beim Pokémon-Go-Fest in Dortmund sollen am Wochenende etwa 150.000 Leute auf Monsterjagd gehen. Cody (33) ist dafür extra aus den USA angereist.

  • Pokémon-Go-Fest in Dortmund lockt Besucher aus aller Welt an.
  • Bis Sonntag (7. Juli) können Fans bei dem Event Monster fangen.
  • Pokémon-Fans freuen sich auf das Highlight im Westfalenpark am Samstag (6. Juli).

Fans der Smartphone-App Pokémon-Go bevölkern seit Donnerstag (4. Juli) Dortmund. Einer der über 150.000 erwarteten Sammler und Jäger ist Cody.

+++ Pokémon-Go-Fest in Dortmund: So fangt ihr die seltenen Shiny-Pokémon +++

Pokémon-Go-Fest: Spieler reist von Michigan nach Dortmund

Der 33-Jährige kommt aus Michigan in den USA – rund 7000 Kilometer entfernt von Dortmund. Doch für das Pokémon-Go-Fest ist er extra in den Ruhrpott gereist. „Ich bleibe hier für eine Woche und möchte mir auch noch etwas die Stadt ansehen“, erzählt er, als er gemütlich mit seinem Handy in der Hand auf einer Bank am Alten Markt sitzt.

Der Alte Markt soll einer der Hotspots für die Gamer sein. Dort tummeln sich direkt mehrere der bunten Monster auf den Geräten, ohne dass die Fans weit laufen müssen.

Die Spieler am Pokémon-Go-Fest sind unschwer zu erkennen: Smartphone in der Hand, gesenkter Kopf, manchmal ein abruptes Stoppen und ein Kabel, dass zu einer Powerbank in der Hosentasche führt. Konzentriert schaut auch Cody auf sein Handy. Da stören auch die lauten Schlager der Kirmes an der Reinoldikirche nicht.

Pokémon-Go-Fest in Dortmund Spieler Cody ist für das Event von Michigan nach Dortmund gereist. Foto: RUHR24/ Malin Annika Miechowski
Spieler Cody ist für das Pokémon-Go-Fest von Michigan nach Dortmund gereist. Foto: RUHR24/ Malin Annika Miechowski

Deutsch spricht der 33-Jährige bislang nicht, aber glücklicherweise kann er auch in Deutschland die amerikanische Version der App spielen.

+++ Zehntausende von Dollar für Pokémon-Sammelkarten: Das ist erst der Anfang +++

Und natürlich hofft auch er auf die ganz wertvollen Monster. „Ich hoffe, viele Shiny-Pokémon fangen zu können“, erzählt Cody. „Shiny“ heißen die besonders seltenen Monster. Sie haben beispielsweise eine andere Farbe als ihre Artgenossen.

Und das sind die Eindrücke vom ersten Tag Westfalenpark im Pokémon-Fieber!

Während der US-Amerikaner antwortet, schwenkt sein Blick immer mal wieder auf das Handydisplay. Denn in kurzen Abständen erscheinen neue Pokémon auf dem virtuellen Gelände am Alten Markt in Dortmund.

Pokémon-Go-Spieler Cody aus den USA hat bereits ein Shiny-Pokémon gefangen. Foto: RUHR24/ Malin Annika Miechowski
Pokémon-Go-Spieler Cody aus den USA hat bereits ein Shiny-Pokémon gefangen. Foto: RUHR24/ Malin Annika Miechowski

Wie auch viele Nutzer in Deutschland, geht Cody täglich auf Monsterjagd und zählt zu den ersten Spielern. „Bislang habe ich in Deutschland noch keine Pokémon gefangen, die es in den USA nicht gibt“. Allerdings hatte er bei einer vorherigen Reise nach Europa bereits Glück.

Na ja, was nicht ist, kann ja noch werden… Jetzt freut er sich aber erstmal auf den Samstag (6. Juli).Dann strömen die Massen beim Pokémon-Go-Fest in den Westfalenpark Dortmund zu besonderen Highlights. Die speziellen Tickets dafür gab es nicht zu regulär im Handel zu kaufen, sondern nur über ein spezielles Verfahren. Nur die Gewinner eines Losverfahrens hatten vier Tage Zeit, ihr gelostes Ticket zu bezahlen.

Westfalenpark lockt Fans aus der ganzen Welt

Auf den Westfalenpark freut sich auch schon Nadine aus der Schweiz. Die 28-Jährige wohnt eigentlich in Basel, doch für das Pokémon-Go-Fest ist auch sie nach Dortmund gereist.

Spielerin Nadine ist aus der Schweiz zum Pokémon-Go-Event nach Dortmund angereist. Foto: RUHR24/ Malin Annika Miechowski

Nadine spricht auch voller Begeisterung von dem Spiel. „Pokémon-Go ist super, weil man es überall spielen kann, mit dem GPS auf der ganzen Welt.“

Täglich geht die Schweizerin etwa ein bis zwei Stunden lang auf Monsterjagd – und das sogar recht erfolgreich, wie sie glücklich erzählt. Denn sie hat bereits die Shiny-Version eines Kleinstein-Pokémons gefangen, die sie stolz auf ihrem Handy präsentiert.

Beim Pokémon-Go-Fest in Dortmund hat Spielerin Nadine bereits ein besonderes Monster gefangen. Foto: RUHR24/ Malin Annika Miechowski

Nicht nur Fans wie Cody und Nadine freuen sich über das Pokémon-Go-Fest in Dortmund. Auch das Klinikum der Stadt nutzt das Event für eine witzige Aktion.

Voll werden dürfte die Stadt übrigens nicht nur durch das Pokémon-Go-Fest. Auch eine Demonstration der „Seebrücke“ dürfte einige Menschen nach Dortmund ziehen.