Gute Wasserqualität

Phoenix See in Dortmund: Wunderpflanze soll Rettung für Gewässer im Ruhrgebiet sein

Der Phoenix See in Dortmund hat kein Problem mit der Wasserpest.
+
Der Phoenix See in Dortmund hat kein Problem mit der Wasserpest.

Im Phoenix See in Dortmund wächst eine Pflanze, die für das Ruhrgebiet eine Rettung sein könnte. Auch anderen Städten könnte sie helfen.

Dortmund – Die großen Stauseen im Ruhrgebiet kämpfen schon lange gegen dichten Algenbewuchs und eine unschöne Wasseroberfläche. Hilfe könnte nun von einer Art Wunderpflanze kommen, die im Phoenix See in Dortmund wächst.

Name

Phoenix See Dortmund

Länge

1,23 Kilometer

Breite

310 Meter

Phoenix See Dortmund: Armleuchteralge verhindert Wasserpest

Armleuchteralge heißt die Pflanze, die rund drei Viertel des Phoenix Sees bedeckt und der "Wasserpest" in anderen Seen im Ruhrgebiet den Kampf ansagen könnte. Die Alge, deren Geschlechtsorgane aussehen, wie die Lichter eines Armleuchters, verdrängt durch ihren dichten, aber kurzen Wuchs andere, unerwünschte Wasserpflanzen.

Inzwischen schauen Städte wie Essen, Bochum und Witten neidisch nach Dortmund. Denn sowohl im Baldeneysee von Essen oder im Kemnader Stausee in Witten und Bochum sorgt die Wasserpest für ein unschönes Bild und für Probleme im Bootsverkehr. Sogar im Dortmunder Hafen machte sich die Pflanze zuletzt breit.

Dortmund: Pflanze vom Phoenix See soll Ruhr-Seen retten

Die Armleuchteralge von Phoenix See könnte die Probleme beheben und wurde bereits an andere Seen exportiert. Der Baldeneysee etwa hat 2018 bereits einige Armleuchteralgen aus Dortmund eingepflanzt bekommen und hofft nun, künftig die Wasserpest zu besiegen.

Ortstermin mit Armleuchteralge: Bernd Möhring, Prof. Dr. Uli Paetzel, Ullrich Sierau und Georg Sümer (v.l.).

Unterdessen sorgt in Dortmund nicht nur die Armleuchteralge für tiefe Zufriedenheit bei Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Co. Auch der Wasserpegel zeigte sich in den vergangenen heißen Sommern von seiner besseren Seite. 

Der Grund: Der See profitiert von einer ergiebigen Grundwasserspeisung, die den sogenannten Seewasserkörper kühl hält. Besonders die Fischpopulation freut das. Ein Fischsterben, so heißt es von der Stadt, gäbe es im Phoenix See jedenfalls nicht.

Gute Wasserqualität im Phoenix See in Dortmund

Zugutekommt dem Phoenix See außerdem, dass das Wasser durch die Ausrichtung des Gewässers (West-Ost) gut mit Sauerstoff versorgt wird.

Eine Phosphat-Eliminationsanlage sorgt zudem dafür, dass dem Phoenix See ständig Nährstoffe entzogen werden. Diese sorgen sonst dafür, dass es zu unerwünscht starkem Pflanzenwachstum kommt. 

Während die Wasserqualität des Phoenix Sees also wenig zu wünschen übrig lässt, kämpft die Stadt an einer anderen Front. Auto-Poser und E-Scooter-Fahrer machen Anwohnern des Sees zu schaffen. Die Stadt hatte daher jüngst angekündigt, zu drastischen Maßnahmen wie Straßensperrungen zu greifen.

Mehr zum Thema