Phoenix See Dortmund: Nächstes Bürogebäude kommt ans Südufer - "Ocean 21" schließt letzte Lücke

+

Dortmund/NRW - Der Phoenix See in Dortmund bekommt sein nächstes Gebäude - das "Ocean 21". Der Bürokomplex schließt die letzte Lücke am Südufer. Hier mehr lesen!

So langsam wird es eng am Phoenix See in Dortmund - die vorerst letzte freie Baulücke am Südufer wird jetzt gestopft. Das Bürogebäude "Ocean 21" kommt. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat.

  • Ein neues Bürogebäude namens "Ocean 21" entsteht derzeit am Phoenix See.
  • Damit wird die letzte Lücke am Südufer geschlossen.
  • Das Projekt wird mit einer besonderen Methode geplant - erstmals in Dortmund.

Phoenix See in Dortmund bekommt neues Bürogebäude

Exklusive Wohnungen, Gastronomie, Büros: Es ist eine Kombination aus diesen drei Elementen, die die Bausubstanz rund um den Phoenix See bildet.

Jetzt ist der symbolische Spatenstich für das Bürogebäude Ocean 21 an der Phoenixseestraße 21/ Ecke Hans-Tombrock-Straße gefallen. Es soll Anfang 2021 am Südufer des Sees fertiggestellt werden.

300 bis 480 Quadratmeter sollen dort künftig als Mietfläche fürs Büros zur Verfügung stehen, teilt die Stadt Dortmund mit. Auch Parkplätze sollen am Gebäude entstehen.

OB Sierau schwärmt von neuem Gebäude am Phoenix See

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau schwärmt schon vor Fertigstellung von dem neuen Gebäude: "Mit dem Projekt 'Ocean21' entsteht hier nach dem 'Swan' ein weiteres städtebauliches Ausrufezeichen." Solche Projekte würden dazu beitragen, "dass der Phoenix See inzwischen bundesweit und international als moderner Zukunftsort für Wohnen, Gewerbe und Freizeit wahrgenommen wird."

Neben Ocean 21 stammen auch zwei weitere Gebäude am See in Hörde aus der Hand von "Drahtler Architekten" aus Dortmund: "Swan", am Südufer des Sees sowie das "Dock 1" an der Hafenpromenade am Westufer.

Südhang mit Fertigstellung komplett bebaut

Mit der Fertigstellung von Ocean 21 ist der Südhang des Phoenix Sees komplett bebaut. Auch in der zweite Reihe stehen bereits Projekte fest - etwa ein Ärztehaus.

Das Gebäude Ocean 21 wird mit der zukunftsweisenden Methode BIM (Building Information Modeling) errichtet. Es ist das erste Projekt im Großraum Dortmund seiner Art. Heißt: Von der Planung bis zur Errichtung des Bauwerks wird alles mittels einer Software gesteuert. Das soll den Aufwand der Koordinierung künftig verringern.

Damit Ocean 21 und alle die anderen Neubauten am Phoenix See künftig besser aus Hörde und dessen Bahnhof zu erreichen sind, hat die Stadt Dortmund erst kürzlich damit begonnen, eine bauliche Barriere zurückzubauen - die Faßstraße, die den See von Hördes Zentrum trennt.

Das deutsche Unternehmen Kettcar setzt übrigens bis zu 400 Mitarbeiter vor die Tür. Die Traditionsfirma steht vor dem Aus.