Dirk Albert Felsenheimer präsentiert sein Live-Hörspiel am 7. Dezember im Konzerthaus. Klingt langweilig? Nicht mehr, wenn ihr wisst, wer sich hinter diesem Namen verbirgt! Es ist Bela B, Schlagzeuger der Band „Die Ärzte“. 

Dortmund – Bela B ist ein Vollblutmusiker. Seit dem Ende seiner Schulzeit macht der heute 53-Jährige Musik. Doch er hat auch andere Leidenschaften: Spaghetti Western und Comics. Für einige Jahre war Bela sogar Inhaber eines Comicverlags in Leipzig, schrieb selbst an eigenen Comics. Und mit der Kombination aus diesen drei Leidenschaften kommt Bela B am 7. Dezember nach Dortmund ins Konzerthaus.

„Sartana – Noch warm und schon Sand drauf“ heißt das Live-Hörspiel, das Bela B zusammen mit der Sängerin und Musikproduzentin Peta Devlin und dem Geräuschakrobaten Stefan Kaminski Dortmund begeistern will. Warum ruinieren Frauen jeden Western? Was passiert, wenn dein Friseur auch dein Zahnarzt ist? Warum sind die schlechtesten Sprüche im Italo-Western einfach immer die besten? Das Live-Hörspiel gibt die passenden Antworten.

Idee von Bela B basiert auf Italo-Western

Die Idee zu dem Programm basiert übrigens auf dem gleichnamigen Italo-Western „Sartana“ mit parodistischen Ansätzen aus den 1970er Jahren. Und genau diesen Film bringt Bela B mit selbstgemachten Comics, Geräuschen und Musik auf die Bühne. Übrigens: Belas Lieblingsregisseur ist Quentin Tarantino, der sich in den letzten Jahren an zwei Western (Django Unchained und The Hateful Eight) versucht hat. Da geht die Liebe für Western bei Bela und Tarantino offenbar in die selbe Richtung.

Unterstützt wird das Ensemble von der Band Smokestack Lightnin’, die sich mit einer Mischung aus Rockabilly, Country, Soul, Folk und Gitarren dem Western-Genre nähern, den berühmten E-Gitarren-Klang aus unzähligen Ennio-Morricone-Soundtracks verehren und neu interpretieren. Hier ist ein kleiner Vorgeschmack auf das, was euch erwartet:

Info: Karten für das Live-Hörspiel gibt es übrigens ab 16 und bis 39 Euro. Beim Konzerthaus Dortmund.