Das Café Kleimann ist bekannt für seine guten Kuchen – und für den legendären Papagei Acki. Doch der ist kürzlich gestorben. Jetzt gibt’s lustige Nachfolger: Stevie und Coco. Wir haben die beiden besucht.

Dortmund – Der eine pfeift so laut, dass einem fast das Ohr abfliegt, der andere ruft immer wieder „Cooocooo“. Aber sprechen können die beiden Graupapageien noch viel mehr! Dürfen wir vorstellen: Coco und Stevie, Dortmunds neuste Stars am Gastronomie-Himmel. Zu sehen sind die zwei Papageien seit neustem in einem der traditionsreichsten Cafés in Dortmunds Innenstadt – dem Café Kleimann.

Dass die beiden ihren großen Käfig mitten zwischen Kaffeetafel und Kuchenvitrine haben, kommt nicht von ungefähr. Das Café hatte über Jahrzehnte einen Papageien namens Acki als Haustier. Seit 1968 brachte er Kaffeetafeln mit seinen Sprüchen wie „Hast du schon bezahlt?“ reihenweise zum Lachen. Doch die Gelbstirnamazone starb Ende 2016 und hinterließ ein großes Loch bei Mitarbeitern und Gästen des Cafés.

Dürfen wir vorstellen: Coco und Stevie, Dortmunds neuste Stars am Gastronomie-Himmel. Zu sehen sind die zwei Papageien seit neustem in einem der traditionsreichsten Cafés in Dortmunds Innenstadt - dem Café Kleimann.
Zwischen den Gästen sitzen Stevie und Coco und bringen viele zum Lachen. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

„Eigentlich hatte ich auch nicht nach einem anderen Papageien Ausschau gehalten“, verrät Café-Inhaber Sebastian Schröder. Er wollte erstmal Gras über die Sachen wachsen lassen. Aber wie es der Zufall so wollte, kam es am Ende ganz anders.

Papagei ist Wappentier des Cafés

Die Vorsitzende des Dortmunder Tierschutzvereins, Erika Scheffer, bot Schröder zwei „Ersatz“-Papageien an: Stevie und Coco. Schröder sagte zu. Schließlich prangt ein Papagei sogar als Wappentier auf Speisekarten und Werbereklame des Cafés – und viele Stammgäste hatten den lustigen Papageien immer gerne gesehen.

„Einmal habe ich ‚Hänschen Klein‘ gesungen, da hat Acki einfach mit eingestimmt“, verrät ein Gast, der mit seiner Frau seit zehn Jahren ins Café Kleimann kommt – immer nach Arztbesuchen im benachbarten Medizinzentrum. Da war der Besuch bei Acki natürlich Ehrensache.

Zwei sprachbegabte Papageien

Was die Sprachbegabung angeht, stehen Stevie (der fast blind ist) und Coco ihrem Vorgänger aber in nichts nach – vorausgesetzt, die beiden fühlen sich wohl. „Sei ruhig, Coco, komm mal kraulen“, soll Stevie mal gesagt haben. „Sie können sogar Männer und Frauenstimmen imitieren“, verrät Café-Inhaber Schröder. Bei der Stimmenimitation belassen es die beiden Papageien aber nicht. Sogar Geräusche machen sie ohne Probleme nach – den Klang von Wassertropfen zum Beispiel. Muss man den beiden da noch was beibringen? „Da geht bestimmt noch was, aber unsere Speisekarte werde ich den beiden bestimmt nicht mehr beibringen“, flachst Schröder.

Übrigens: Welches Geschlecht die beiden haben, ist nicht klar. Die Unterscheidung ist bei Papageien nicht ganz einfach – und eine aufwändige Geschlechtsbestimmung will das Café den beiden Vögeln nicht zumuten. Schröder: „Aber ich habe sowieso nicht vor, das Café pink zu streichen, von daher ist das Geschlecht auch nicht so wichtig.“