An einer Talbrücke

Polizei erwischt Umweltsünder in NRW – der versucht mit frecher Ausrede zu entkommen

Die Polizei NRW unterbricht eine illegale Müllentsorgung. Die Ausrede des Mannes sorgt für Kopfschütteln. Ist es der lange gesuchte Umweltsünder?

Dortmund – Ein BMW bleibt mitten in der Nacht an einer Talbrücke an der B54 im Süden von NRW* stehen und schaltet die Warnblinkanlage ein. Das ist dann doch etwas auffällig und zieht eine Polizeikontrolle nach sich. Die zahlt sich aus, wie RUHR24* erklärt.

BundeslandNRW
AutobahnpolizeiPolizei Dortmund
Ort der UmweltvergehenTalbrücken an der B54

Autobahnpolizei Dortmund erwischt im Süden von NRW einen Umweltsünder

Denn die Beamten der Autobahnpolizei Dortmund*, die auch für den Süden von NRW zuständig sind, beobachten in jener Nacht zwischen Olpe und Siegen eine Straftat. Auf einmal fliegen 13 Styropor-, 7 Kunststoff- und 6 Holzkisten über die Brüstung der Talbrücke Bockenbach in den darunter liegenden Wald. Das Schauspiel endet, als der Mann die Warnblinkanlage ausschaltet und weiterfährt

In der Folge weisen die Beamten der Polizei den BMW-Fahrer an, stehenzubleiben. Doch der fährt weiter. Zunächst. Sein Manöver, in Richtung Rastparkplatz zu blinken, um dann fix wieder zu beschleunigen, geht schief (mehr News aus NRW* bei RUHR24).

Die Polizisten bleiben an ihm dran. Erst beim nächsten Versuch, den Mann durch polizeiliche Anhaltezeichen zum Stehen zu bringen, bremst der BMW-Fahrer.

NRW: Umweltsünder hat für die Autobahnpolizei Dortmund kuriose Ausrede parat

Der 43-jährige Mann aus Siegen gibt schließlich zu, die Kisten in den Wald geworfen zu haben. Allerdings habe er das zum ersten Mal gemacht. Die polizeilichen Anhaltezeichen habe er nicht verstanden. Kurios: Er habe angeblich nicht gewusst, was der Schriftzug „Stopp Polizei“ bedeutet und was er habe machen sollen.

Der Müll landete mitten im Wald an der B54 zwischen Kreuztal und Netphen bei Siegen.

Für den Mann gab es laut Autobahnpolizei Dortmund, die ihre Kontrollen auf der A2* im Ruhrgebiet verstärken will, eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Polizei im Süden von NRW sucht seit einiger Zeit nach einem Umweltsünder

Die Polizei im Süden von NRW ist seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Umweltsünder, der immer wieder Gewerbemüll – genauer gesagt Styropor-, Kunststoff- und Holzkisten - in den Wäldern entsorgt. Das sei aktuell ziemlich häufig an Talbrücken der B54 der Fall.

Handelt es sich bei dem BMW-Fahrer um den lange gesuchten Umweltsünder? „Das wird man jetzt im Zuge der Ermittlungen, versuchen herauszufinden“, sagt eine Sprecherin der Polizei Dortmund gegenüber RUHR24. Jetzt soll der Mann zunächst vernommen werden. Zumindest der Müll an der Talbrücke Bockenbach ist mittlerweile aufgesammelt und richtig entsorgt worden.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24, Polizei Dortmund ; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema