Steigende Preise

NRW: Mieten steigen enorm – Dortmund überrascht im Vergleich

Die Preise für Mietwohnungen steigen wieder – auch in NRW. Warum Dortmund im Deutschlandvergleich überrascht.

NRW – Dass derzeit irgendetwas teurer wird, überrascht in diesen Tagen nur noch die Wenigsten. Butter und Käse werden teurer* und der Spritpreis ist weiterhin auf einem hohen Preisniveau. Eine weitere Hiobsbotschaft: Laut Ergebnissen des immowelt-Mietkompass stiegen die Mieten deutschlandweit im ersten Quartal 2022 deutlich an. Auch NRW-Städte drehen an der Preisschraube, weiß RUHR24*.

BundeslandNRW
LandeshauptstadtDüsseldorf
ThemaMietpreise

Die Mieten in Deutschlands Großstädten nehmen wieder an Fahrt auf, schreibt das Immobilienportal immowelt. Während sich im vergangenen Jahr der Mietmarkt in einigen deutschen Großstädten stabilisiert hatte, gewinne die Mietentwicklung im ersten Quartal 2022 vielerorts wieder an Dynamik.

Für den Vergleich seien auf immowelt.de angebotenen Quadratmeterpreise von Bestandswohnungen (80 Quadratmeter, 3 Zimmer, 2. Stock) im ersten Quartal 2022 mit dem Vorquartal verglichen. 10 von den 14 untersuchten Städten weisen steigende Mieten auf –in vier Städten blieben die Preise gleich oder sanken sogar.

Besonders auffällig sei laut Bericht die Hauptstadt Berlin: Im ersten Quartal stiegen die Mietpreise um bis zu vier Prozent – das sei der stärkste Anstieg seit 2018. Aber auch die Städte in NRW* drehten ordentlich an der Preisschraube.

NRW: Mieten wird an Rhein und Ruhr wieder teurer – in Essen sinkt die Miete

Auch in Köln und Düsseldorf stiegen die Preise für Mietwohnungen um satte vier Prozent. Düsseldorf weist einen Quadratmeterpreis von 11,34 Euro auf und Köln einen Preis von 11,25 Euro. Spitzenreiter bleibt aber weiterhin die bayrische Landeshauptstadt München. Dort zahlt man aktuell 16,88 Euro pro Quadratmeter monatlich.

Im ersten Quartal 2022 ist aber dort der Preis um etwa ein Prozent gesunken – wie auch in der NRW-Großstadt Essen. Dort liegt der Quadratmeterpreis bei 7,58 Euro, was einen deutlichen Unterschied zu München darstellt (mehr News aus NRW* bei RUHR24).

Dortmund bleibt die günstigste deutsche Großstadt.

NRW: Teures Wohnen – Mietpreise steigen deutschlandweit enorm an

In den preiswerteren Großstädten gibt es laut Bericht hingegen keine starken Abweichungen im Vergleich zum Vorquartal. In Bremen bleiben die Angebotsmieten stabil bei 8,26 Euro pro Quadratmeter.

Überraschend: Dortmund bleibt die günstigste deutsche Großstadt mit mehr als 500.000 Einwohnern. Und das, nachdem im vergangenen Jahr die Mietpreise in Dortmund angestiegen sind*. Derzeit liegt die Miete in der großen Stadt im Ruhrgebiet bei 6,75 Euro pro Quadratmeter *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Kumm/dpa/Archiv