Kriminalität

Hauptbahnhof Dortmund wird zur Waffenverbotszone – Kontrollen kommen

Hauptbahnhof in Dortmund
+
Immer wieder Schauplatz von Gewalttaten: der Dortmunder Hauptbahnhof.

In Dortmund und zwei weitere Städten in NRW wird es an den Hauptbahnhöfen ein Waffenverbot geben.

Dortmund – In den Hauptbahnhöfen in Dortmund, Gelsenkirchen und Bochum wird ein Waffenverbot gelten, wie die Polizei mitteilt. Schuss-, Hieb-, Stoß- und Stichwaffen, sowie Messern aller Art dürfen dann nicht mehr mitgeführt werden (mehr News zu NRW bei RUHR24).

Dortmund: Polizei will waffenfreien Bahnhof – Verbot nur für kurze Zeit

Die Regelung gilt im Zeitraum vom 16. Februar bis zum 20. Februar, täglich von 13 Uhr bis 6 Uhr. Das Verbot umfasst die Bereiche der genannten Hauptbahnhöfe inklusive Gleisanlagen. Ausgenommen sind die U-Bahn- und Stadtbahn-Bereiche.

Auf einen Verstoß oder eine Missachtung des Waffenverbots, könne ein Platzverweis, ein Bahnhofs-/ oder Beförderungsverbot, sowie ein Zwangsgeld in Höhe von 200 Euro folgen (mehr News rund um Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Polizei will waffenfreien Bahnhof – Corona-Zusammenhang

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie haben die Fahrgastzahlen im öffentlichen Nah- und Fernverkehr in den letzten zwei Jahren abgenommen. Allerdings verzeichne die Polizei, keinen Rückgang von Gewaltverbrechen in Bahnhöfen. Dabei kämen laut Angaben, immer wieder gefährliche Gegenstände zum Einsatz, wie beispielsweise Messer jeglicher Art und Größe.

Mehr zum Thema