Bild: Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Ein Polizeibeamter ist am Dienstag (9. Juli) bei einem Einsatz in der Dortmunder Nordstadt schwer verletzt worden.

  • Ein Polizist wurde bei einem Einsatz in der Dortmunder Nordstadt bewusstlos getreten.
  • Er liegt im Krankenhaus.
  • Der Mann ist bis auf Weiteres dienstunfähig.

Zwei Zivilbeamte der Polizei waren gegen 16.20 in der Dortmunder Nordstadt im Einsatz und beobachteten an der Westerbleichstraße Ecke Baumstraße ein offensichtliches Drogengeschäft. Als sie daraufhin einen 18-jährigen Tatverdächtigen festnehmen wollten, eskalierte die Situation.

Drogendealer aus der Nordstadt wehrt sich gegen Festnahme

Die Zivilkräfte gaben sich laut und deutlich als Polizeibeamte zu erkennen und versuchten den mutmaßlichen Drogendealer festzunehmen. Dieser wehrte sich jedoch vehement, sodass der er überwältigt und auf dem Boden gefesselt werden musste. Zuletzt hatte übrigens auch Zollhund Bo ein pfiffiges Drogenversteck enthüllt.

Ein nicht betroffener 26-jähriger Dortmunder, der die gesamte Szene in der Nordstadt aus der Nähe beobachtete, schaltete sich daraufhin plötzlich ein und versuchte die Festnahme zu verhindern.

Polizist verliert durch Tritt das Bewusstsein

Er soll auf die Polizisten zugelaufen sein und einem von ihnen mit voller Wucht ins Gesicht getreten haben. Am Fuß trug er einen Schuh mit einer Vielzahl spitz zulaufender Nieten. Der schwer verletzte Polizeibeamte verlor kurzzeitig sogar das Bewusstsein.

+++ Dortmund: 29-Jähriger geht in der Nordstadt auf Passanten los +++

Der andere Polizeibeamte konnte den Angreifer kurz darauf trotz heftiger Gegenwehr zu Boden bringen und dem 26-jährigen Handschelle anlegen.

Immer wieder haben Polizisten mit Angriffen zu tun. Manchmal teilen aber auch Polizisten aus, wie bei dieser Razzia in der Nordstadt.

Täter nach übergriffen in der Nordstadt festgenommen

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Da keine Haftgründe vorlagen, konnte er das Gewahrsam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen.

Die Dortmunder Polizei ermittelt wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung.

Der Polizeibeamte wurde bei dem Angriff mit dem Schuh so schwer verletzt, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert worden ist. Er ist bis auf weiteres dienstunfähig.