Bild: Kevin Mattes/Dortmund24 (Archiv)

Seit Februar laufen die Bauarbeiten auf der Harkortstraße. Der erste Teil ist nun abgeschlossen, aber jetzt geht es mit der Karlsbader Straße weiter. Ihr müsst weiterhin mit Sperrungen rechnen.

Die Bauarbeiten auf der Harkortstraße haben nun knapp fünf Monate gedauert. Jetzt sind sie laut Stadt zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße größtenteils abgeschlossen. Aber ganz zu Ende ist das große Projekt noch nicht. Bald geht es mit der Karlsbader Straße weiter.

Ab Montag (23. Juli) wird der Kreuzungsbereich Harkortstraße / Karlsbader Straße und die Karlsbader Straße zwischen Harkortstraße und Aussigring für voraussichtlich fünf Wochen komplett gesperrt, teilt Sylvia Uehlendahl, Leiterin des Tiefbauamtes, mit.

Das ist der Plan für die Arbeiten rund um die Harkortstraße. Foto: Kevin Mattes/Dortmund24

In der nördlichen Karlsbader Straße zwischen Harkortstraße und Aussigring wird der westliche Gehweg neu hergestellt, Sinkkästen neu gesetzt und in großen Teilen die Fahrbahn saniert.

Neue Umleitung

Die Vollsperrung der Harkortstraße im Bereich zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße und deren bereits bekannten Umleitungsstrecken bleiben weiterhin bestehen. Für die Dauer der neuen Sperrung hebt die Stadt jedoch die Einbahnstraßenregelung der Egerstraße auf.

Die Umleitung für die Erreichbarkeit des Parkplatzes „Aussigring“ führt daher nun von der Zillestraße aus kommend über: die Harkortstraße und die Egerstraße und von der Stockumer Straße aus über die Steinäckerstraße, Gablonzstraße, Löttringhauser Straße, Kuntzestraße, Lütgenholthauser Straße und Egerstraße. Zu beachten ist auch, dass während der Dauer der Sperrung die südliche Karlsbader Straße zur Sackgasse wird.

Ausgenommen von der Sperrung sind die Rettungsfahrzeuge und die direkte Anwohnerschaft der nördlichen Karlsbader Straße. Auch die fußläufige Erreichbarkeit der im Baubereich befindlichen Gebäude bleibt gewährleistet.

Haltestelle Gablonzstraße fällt weiter aus

Nach wie vor werden die Linienbusse die Bushaltestelle Gablonzstraße nicht anfahren können. Betroffen sind die Buslinien 440 (Richtung Lütgendortmund), 448 (Richtung Löttringhausen), 449 (Richtung Salingen) sowie der Nachtexpress NE 7 und NE 40. Bestehen bleibt weiterhin die provisorische Kurzzeitparkzone auf der südwestlichen Seite der Löttringhauser Straße (DM-Gebäude), welche nur den Lieferanten der betroffenen Geschäfte in der Harkortstraße zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße vorbehalten ist.