Neuer Phoenix See in Dortmund geplant? Anwohner stellen Idee vor

+
Unterwegs am Phoenix See. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Über einen zweiten See in Dortmund wird schon länger diskutiert. Wenn es nach den Anwohnern im Nordwesten geht, könnte dieser bei ihnen einziehen.

Die Zukunft vom Jungferntal im Nordwesten von Dortmund ist auch weiterhin noch nicht geklärt. Wenn es nach den Anwohnern des Jungferntals geht, könnte hier allerdings schon bald der zweite Phoenix See stehen.

  • Anwohner planen neuen See im Jungferntal in Dortmund.
  • Der Phoenix See dient dabei als Vorbild.
  • Bis zur Umsetzung der Pläne könnte es noch ungefähr zehn Jahre dauern.

Jungferntal Dortmund: Anwohner wünschen sich zweiten Phoenix See

Update, 20. Dezember 2019: Inzwischen steht fest: Der Mühlenbach-See im Nordosten von Dortmund soll kein neuer Phoenix See für Dortmund werden. Stattdessen gibt es nun drei Varianten, wie das Projekt angegangen werden soll.

Erstmeldung, 27. Oktober 2019: Das Jungferntal im Nordwesten der Stadt Dortmund soll schon seit Jahren attraktiver gestaltet werden. Im Projekt "nordwärts" sammelt die Stadt Dortmund Ideen, die den Norden der Stadt aufwerten sollen.

Die Anwohner aus dem kleinen Stadtteil zwischen Dortmund-Huckarde und Dortmund-Kirchlinde sollen sich demnach einen künstlichen See wünschen. Das Vorbild: Der Phoenix See in Dortmund-Hörde.

Ein naturbelassener See soll den Nordwesten von Dortmund aufwerten

Der neu angelegte See soll aber nicht nur Jungferntal attraktiver machen, sondern soll auch für frischen Wind in den umliegenden Stadtteilen sorgen.

Die Anwohner argumentieren damit, dass sie aus den Fehlern vom Phoenix See , der mit immer mehr Gastronomie glänzen kann, gelernt hätten. Sie wollen den starken Besucherandrang, die damit einhergehenden verstopften Straßen und die Menge an Müll vermeiden und den künstlichen See so naturbelassen wie möglich gestalten.

Mögliche Stelle am Jungferntal in Dortmund bietet sich für Ausbau zum zweiten Phoenix See an

Laut Ingenieuren der Stadt würde sich die 20 Hektar große Fläche für einen See eignen. In der Gegend befindet sich auf dem Areal ein benötigtes Regenrückhaltebecken der Emscher-Genossenschaft, zu anderen ist das Grundwasser sehr nah an der Oberfläche.

Bisher bietet die Stelle nur einen kleinen Teich an und ist daher eher bei Vögeln und Insekten beliebt.

Bis zur Umsetzung des neuen Sees in Dortmund können noch Jahre vergehen

Noch ist der neue Phoenix See im Dortmunder Jungferntal nur eine Idee, die die Anwohner vorgestellt haben. Allerdings kann erst in zwei Jahren die Planung des Ausbaus starten.

Der finanzielle und politische Aspekt wurde bisher noch nicht in die lose Planung miteinbezogen. Bis auch das alles abgeklärt ist, und die bisher kahle Stelle geflutet werden kann, können noch schätzungsweise zehn bis 15 Jahre vergehen.