700 neue Arbeitsplätze: Dieses Dortmunder Unternehmen ist auf Expansionskurs

Tedi will in Dortmund 700 neue Arbeitsplätze schaffen.
+
Tedi will in Dortmund 700 neue Arbeitsplätze schaffen.

Dortmund/NRW - Billigdiscounter Tedi will seine Europa-Zentrale in Dortmund ausbauen. Laut Informationen der Ruhr Nachrichten plant die Kette drei neue Gebäude und rund 700 neue Arbeitsplätze. Hier erfahrt ihr, was das Unternehmen vor hat.

Ein Dortmunder Unternehmen auf Expansionskurs: Der Billigdiscounter Tedi will in den nächsten Jahren seine Europa-Zentrale am Brackeler Hellweg ausbauen. Laut den Ruhr Nachrichten plant die Kette drei neue Gebäude und bis zu 700 neue Arbeitsplätze. Hier erfahrt ihr, was das Unternehmen vor hat.

Billigdiscounter Tedi will Marktposition weiter stärken

Mehr als 20 Filialen zählt die Billigkette Tedi bereits in Dortmund, rund 2000 gibt es insgesamt in Deutschland und Europa. Hinter dem blau-gelben Erfolgsgeheimnis stecken Discounterpreise für Textilien und Möbel. Auch die Unübersichtlichkeit der Läden gilt als Teil des Konzepts.

Schluss ist für Tedi aber noch lange nicht: Laut Pressesprecher Tobias Mrowitzki wolle das Unternehmen seine Marktposition in den kommenden Jahren weiter ausbauen. "Durch das angestrebte Wachstum wird sich Tedi auch personell breiter aufstellen", so Mrowitzki.

Bis zu 700 neue Arbeitsplätze in Dortmund geplant

Das Herz der Kette: Die Europa-Zentrale am Brackeler Hellweg in Dortmund. In den nächsten Jahren soll diese laut Informationen der Ruhr Nachrichten gehörig wachsen. Drei Bürohäuser sollen demnach dazukommen, auch ein Parkhaus sei geplant.

Mehr Themen dazu:

Auf Anfrage von Dortmund24 hält sich Pressesprecher Mrowitzki aber vorerst bedeckt: Mit insgesamt 5.000 Filialen strebe man "eine signifikante Erhöhung der Filialzahl" an. Damit verbunden sei auch personelles Wachstum in der Europa-Zentrale in Brackel.

Mehr aktuelle Themen rund um Dortmund:

Bei den Ruhr Nachrichten ist sogar von bis zu 700 neuen Arbeitsplätzen die Rede. Allein in der Europa-Zentrale wolle das Unternehmen demnach die Personalzahl von 900 auf 1.600 Mitarbeiter aufstocken. Tedi selbst wollte sich "aufgrund laufender Antragsverfahren" nicht dazu äußern. Die internen Pläne seien jedoch abgeschlossen.

Mehr Hintergrundinformationen findet ihr bei den Ruhr Nachrichten.