Neonazis in Dortmund: Vermieter will "Thor Steinar"-Laden loswerden

In diesem Laden in Dortmund wird die bei Neonazis beliebte Marke "Thor Steinar" verkauft. Am 2. September protestierten rund 200 Menschen vor dem Geschäft in Dortmund. Foto: RUHR24
+
In diesem Laden in Dortmund wird die bei Neonazis beliebte Marke "Thor Steinar" verkauft. Am 2. September protestierten rund 200 Menschen vor dem Geschäft in Dortmund. Foto: RUHR24

Dortmund/NRW - Der Vermieter des "Thor Steinar"-Ladens in Dortmund möchte seine neuen Mieter loswerden. Am Montag protestierten rund 200 Menschen gegen den Neonazi-Shop.

Dieser Rückzieher kommt spät: Der Vermieter des "Thor Steinar"-Ladens in Dortmund möchte seine neuen Mieter loswerden. Am Montag (2. September) protestierten rund 200 Menschen gegen den Shop für Neonazis in der Innenstadt.

  • Der Vermieter des "Thor Steinar"-Ladens in Dortmund will seine Mieter loswerden.
  • Die Marke wird hauptsächlich von Neonazis getragen.
  • Das Geschäft hatte erst Ende August am Brüderweg eröffnet.

200 Demonstranten protestieren in Dortmund gegen Neonazis

Eine Handvoll Neonazis vor dem Geschäft, rund 200 friedliche Demonstranten auf der anderen Seite des Brüderwegs in Dortmund: Am Montagabend (2. September) zeigte sich, dass der Ende August eröffnete "Thor Steinar"-Laden in Dortmund bei den Bürgern gar nicht gut ankommt.

Dem Vermieter wird der Trubel um das Geschäft, in dem hauptsächlich die bei Neonazis beliebte Marke "Thor Steinar" verkauft wird, bereits jetzt zu viel. Er möchte seine neuen Mieter lieber wieder loswerden. Das berichtet der WDR am Dienstag (3. September).

Vermieter will keinen Anziehungspunkt für Neonazis schaffen

Er wolle keinen Anziehungspunkt für Rechtsextreme schaffen, wird der Mann in dem Bericht zitiert. Dass die Marke hauptsächlich von Neonazis getragen werde, habe er demnach nicht gewusst.

Nun hoffe er auf die Hilfe der Stadt Dortmund, berichtet der WDR. Denn einfach wird es nicht, den just geschlossenen Mietvertrag wieder zu kündigen. Er soll eine Laufzeit von fünf Jahren haben.

Zu einem weiteren Angriff auf den "Thor-Steinar"-Laden in Dortmund ist nun ein Bekenner-Video der Antifa aufgetaucht.