Bild: Mongo's Gastro GmbH / dpa

Das beliebte Restaurant Mongo’s muss seinem Standort in der Lindemannstraße in Dortmund weichen. Das Gebäude wird für einen Neubau von rund 100 Eigentumswohnungen abgerissen.

  • Das Restaurant Mongo’s zieht in die Dortmunder Nordstadt.
  • Dort soll es auch eine eigene Terrasse bekommen.
  • Die Bauarbeiten sollen spästestens 2022 abgeschlossen sein.

Mongo’s: Das Restaurant muss Neubau in Dortmund weichen

Das mongolisch-asiatische Restaurant Mongo’s wechselt seinen Standort, berichten die Ruhrnachrichten. Bisher war das „all-you-can-eat“-Lokal in der Lindemannstraße im Dortmunder Kreuzviertel zu finden. Jetzt wechselt es nicht nur seine Adresse, sondern auch den Stadtteil.

Die Immobilie in der sich das Restaurant befindet soll einem Neubau mit rund 100 Eigentumswohnungen weichen. Das Projekt trägt den Titel „Lindemann’s“.

Ein beliebtes, asiatisches Restaurant mit Besonderheiten

Das Mongo’s ist vor allem wegen seiner mongolisch-asiatischen Küche und der großen Auswahl an verschiedenen Fleischsorten beliebt. Zudem gab es hier schon vor einigen Jahren Insekten-Gerichte.

Auch Allergiker und Vegetarier werden in dem Restaurant in Dortmund bei Buffet, Brunch oder Bestellungen à la carte fündig.

Umzug vom Kreuzviertel in die neu gestaltete Nordstadt

Der neue Standort des Restaurants soll in den Dortmunder Hafen verlegt werden. Hier könnte das neue Mongo’s außerdem eine eigene Terrasse bekommen.

Die Fläche soll das erste Obergeschoss eines ebenfalls neugebauten Gebäudes belegen. Damit würde das Mongo’s die Gastronomie-Szene der Nordstadt bereichern.

Hafenviertel in Dortmund wird generalüberholt

Der Umzug des Mongo’s ist Teil eines größeren Projekts: Der Dortmunder Hafen wird entlang der Speicherstraße umgestaltet. Unter dem Projektnamen „Leuchtturm“ sollen hier unter anderem Bürogebäude und eine Akademie für Theater und Digitalität entstehen.

Starten soll die Umgestaltung des Hafens spätestens im Frühjahr 2020. Zwei Jahre später, also 2022, muss alles stehen: „Denn die EU-bewilligten Fördermittel sind befristet“, erklärte Susanne Linnebach, Abteilungsleiterin für Stadterneuerung, gegenüber den Ruhrnachrichten.

Gebäude im Kreuzviertel wird 2020 abgerissen

Auch das Mongo’s soll spästestens dann seinen Standort gewechselt haben. Das Gebäude in der Lindemannstraße soll allerdings schon Mitte 2020 abgerissen werden.

Weitere Infos sind nicht bekannt. Auch, wo das Mongo’s bis zum Einzug am Dortmunder Hafen unterkommen könnte, ist bisher unklar.