Bild: Bundespolizeidirektion Dortmund

Mit einer Schreckschusswaffe, einem Einhandmesser und einem Joint wurde ein 19-Jähriger von der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof erwischt. Dafür kommen nun Strafverfahren auf ihn zu.

Die Polizisten überprüften den Mann am Dienstagabend im Bahnhof. Dabei stellten sie fest, dass er eine Schreckschusswaffe im Hosenbund stecken hatte. In seinen Jackentaschen wurden außerdem ein Einhandmesser und ein Joint gefunden. Das teilte die Bundespolizeidirektion Dortmund am Mittwoch mit.

Junger Mann bereits polizeibekannt

Für die Schreckschusswaffe hatte der junge Mann keinen erforderlichen Waffenschein. Auch das Messer hätte er nicht in der Öffentlichkeit führen dürfen, so die Bundespolizei. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren, sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz zu.

Ohne Waffen und Joint durfte der bereits polizeibekannte 19-Jährige aus Ahlen seinen Weg anschließend fortsetzen.