Verdächtige geflüchtet

Dortmund: Festnahme nach Messerattacke in Kleingarten – Opfer erkannte Täter

In einem Kleingarten in Dortmund ist ein Mann mit einem Messer attackiert worden (Symbolfoto).
+
In einem Kleingarten in Dortmund ist ein Mann mit einem Messer attackiert worden (Symbolfoto).

In einem Kleingarten in Dortmund ist am Dienstag ein Mann mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Jetzt fasste die Polizei einen Tatverdächtigen.

Update, Montag (12. Juli), 17.30 Uhr: Dortmund – Nach einer gefährlichen Messerattacke in einem Kleingarten in Dortmund konnte die Polizei am Montag (12. Juli) einen Tatverdächtigen festnehmen. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft.

StadtDortmund, NRW
VorfallMesserattacke
ErmittlerPolizei Dortmund

Dortmund: Festnahme nach Messer-Angriff in Kleingarten

Den entscheidenden Hinweis gab offenbar das Opfer selbst: Der Mann (31) aus Dortmund erkannte den Tatverdächtigen auf einem von mehreren Fotos wieder, die ihm die Ermittler der Mordkommission vorgelegt hatten. Das sagte Staatsanwalt Felix Giesenregen gegenüber RUHR24.

Der Verdächtige ist ebenfalls ein Mann (20) aus Dortmund. Er ist am Montag einer Haftrichterin vorgeführt worden und sitzt nun wegen dringendes Tatverdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Laut den Ermittlern hat er sich einen Anwalt genommen und macht bisher keine Angaben zur Sache.

Unklar ist zudem noch, wo sich das Messer befindet, mit dem der Mann auf sein Opfer eingestochen hat. Bei einer Durchsuchung der „angeblichen Wohnadresse“ des 20-Jährigen habe die Tatwaffe am Freitag (9. Juli) nicht gefunden werden können, sagt Staatsanwalt Giesenregen.

Weitere Hinweise zu der Messerattacke und den Beteiligten nimmt die Polizei Dortmund unter 0231/132 7441 entgegen.

Dortmund: Polizei hat nach Messer-Attacke in Kleingarten neue Hinweise

Update, Donnerstag (8. Juli), 16 Uhr: Nach der Messerattacke in einem Kleingarten in Dortmund hat die Polizei jetzt weitere Details zu den Tatverdächtigen bekannt gegeben. Die Beamten suchen demnach ein Auto mit Schweizer Kennzeichen.

Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach einem Mann, der am Dienstagabend im Kleingarten „Friedlicher Nachbar“ in Dortmund-Wambel einen 31-Jährigen mit einem Messer verletzt hat. Zeugen wollen gesehen haben, wie er nach der Tat in einen schwarzen, neueren VW gestiegen sein soll.

Die Besonderheit: Der Wagen soll ein Kennzeichen aus der Schweiz gehabt haben. Das Nummernschild ist nach Angaben der Polizei vorne links am Auto angebracht und kleiner als das bekannte Kennzeichen in Deutschland.

Nach Messerattacke in Dortmund: Polizei sucht schwarzes Auto mit Schweizer Nummernschild

Der gesuchte Wagen soll die Kleingartenanlage am Dienstag mehrmals befahren und wieder verlassen haben. Die Polizei fragt: Wer hat am Dienstag (6. Juli), nach der Tat gegen 21.15 Uhr einen schwarzen VW mit Schweizer Kennzeichen in der Nähe des Kleingartenvereins in Dortmund-Wambel gesehen?

Wer weiß, wo der Wagen jetzt steht oder Hinweise zu den Insassen machen kann, der soll sich bei der Polizei Dortmund melden: 0231/132 7441

Messerattacke in Dortmund: Mann in Kleingarten schwer verletzt – Polizei ermittelt

Ursprungsmeldung, Mittwoch (7. Juli), 15.20 Uhr: Erst gab es Randale, dann eskalierte die Situation: In einem Kleingarten in Dortmund-Wambel ist es am Dienstag (6. Juli) zu einem dramatischen Vorfall gekommen. Ein Mann aus Dortmund wurde dabei von einem Unbekannten mit einem Messer verletzt.

Ausgerechnet am Vereinslokal der Kleingartenanlage „Friedlicher Nachbar“ wurde der 31-Jährige am Dienstag gegen 21.15 Uhr angegriffen, wie die Ruhr Nachrichten unter Berufung auf die Polizei Dortmund berichten. Zuvor hätten demnach mehrere Jugendliche auf der Terrasse des Lokals randaliert.

Nachdem die etwa sieben Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren unter anderem Alkohol getrunken und Sonnenschirme aus der Verankerung gerissen haben sollen, wollte das spätere Opfer den Angaben zufolge vorsichtshalber sein Auto umparken. Doch anstatt seinen Wagen zu schützen, soll dadurch die wütende Gruppe auf ihn aufmerksam geworden sein (alle Blaulicht-News aus Dortmund auf RUHR24).

Dortmund: Mann attackiert Opfer mit Fäusten und zückt Messer

Zunächst soll ein rund 20-Jähriger mit den Fäusten auf den Mann losgegangen sein. Plötzlich soll er jedoch ein Messer aus der Hosentasche gezogen und auf den Mann eingestochen haben, berichtet die Polizei.

Die Gruppe Jugendlicher flüchtete daraufhin. Der verletzte 31-Jährige habe sich daraufhin im Lokal eingeschlossen. Er musste nach der Messerattacke mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestehe nach Angaben der Polizei aber nicht. Immer wieder kommt es in Dortmund zu gefährlichen Messer-Angriffen.

Polizei Dortmund sucht Tatverdächtigen mit auffälligen Merkmalen

Die Polizei sucht jetzt nach dem Haupttäter und Zeugen der Tat, die jemanden aus der Gruppe gesehen haben. Auch vier Mädchen im Alter von 16 bis 20 sollen dabei gewesen sein.

Laut dem Bericht sollen einige Personen aus der Gruppe mit einem neueren, schwarzen VW Golf geflüchtet sein. Die Gruppe habe zudem vor der Tat eine Frau in dem Kleingarten beleidigt.

Mehr zum Thema