Betrieb trotz Covid-19

Messe Dortmund stellt Hygienekonzept vor - erste Veranstaltungen starten im September 

Die Eventbranche atmet langsam auf. Mithilfe eines Hygienekonzepts will die Messe Dortmund Veranstaltungen in den Westfalenhallen zulassen.

  • In Dortmund sollen demnächst wieder Messen stattfinden.
  • Den Anfang macht die Creativa im September.
  • Die Messe Dortmund hat dafür ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt. 

Dortmund - Mehr als ein halbes Jahr ist es her, dass in Dortmund eine Messe stattfinden konnte. Die Corona-Pandemie (Alle Neuigkeiten im NRW-Live-Ticker*) legte sämtliche Veranstaltungen lahm. Nun plant die Messe Dortmund jedoch wieder mehrere Eigen- und Gastveranstaltungen im Jahr 2020 durchzuführen, wie RUHR24* berichtet. Dafür wurde gemeinsam mit den Behörden ein passendes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept entwickelt. 

Bauwerk

Westfalenhalle Dortmund

Adresse

Strobelallee 45, 44139 Dortmund

Plätze

15.380

Messe Dortmund: Erste Veranstaltungen sollen im September in der Westfalenhalle stattfinden

Bereits im September sollen die Tore der Messe Dortmund wieder öffnen. Dann können Besucher auch endlich das neue Foyer bewundern*. Den Anfang machen ab dem 16. September die CREATIVA – Europas größte Kreativmesse – sowie FAIR FRIENDS – Deutschlands größte Nachhaltigkeitsmesse. Die Stadt Dortmund hat für beide Veranstaltungen in der Westfalenhalle grünes Licht gegeben und das erarbeitete Hygienekonzept als geeignet eingestuft. 

Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen freut sich über diese Entwicklung: "Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst, die mit der Ausrichtung von Messen einhergeht. Doch Dank unserer langjährigen Erfahrung mit Veranstaltungen aller Art wollen wir den Beteiligten auch in dieser Zeit größtmögliche Sicherheit für Events zur Verfügung stellen."

Westfalenhallen: Messegeschäft in Dortmund mit hoher wirtschaftlichen Bedeutung für sämtliche Branchen

Die Wiederaufnahme des Messegeschäfts in Dortmund hat auch überregional eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Die ausgelöste Kaufkraft durch die Westfalenhallen liegt in ganz Deutschland bei rund 493,2 Millionen Euro. Allein 382,6 Millionen davon in NRW

Die Creativa soll am 16. September in Dortmund starten. 

Darüber hinaus profitieren auch Hotellerie, Gastronomie, Messebauer, ÖPNV, Taxigewerbe und weitere tausende Arbeitsplätze von den Veranstaltungen. 

Hygienekonzept der Messe Dortmund: Vier Anforderungen sind für die Risikominimierung entscheidend

Um das Infektionsrisiko bei Events möglichst gering zu halten, berücksichtigt das Konzept der Messe Dortmund vor allem vier wesentliche Anforderungen: die Abstandswahrnehmung von 1,5 Meter, die Einhaltung der Hygieneregeln, die Steuerung von Besucherströmen und die Rückverfolgung von Kontakten. 

Grundlegend dafür ist die Anpassung der Flächen sowie die Einhaltung einer Obergrenze von Besucherzahlen, die sich gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten dürfen und eine definierte Besucherführung, heißt es vonseiten der Westfalenhallen

Messe Dortmund: Veranstalter der Messen in der Westfalenhalle sollen jederzeit reagieren können

Durch den Verkauf von Tagestickets soll eine gleichmäßige Besucherauslastung über die Messetage gewährleistet werden. Die Anzahl der Besucher in den Hallen wird erfasst und soll so jederzeit eine entsprechende Reaktion ermöglichen. 

Um den nötigen Abstand sicherzustellen und um Ballungen von Personengruppen zu vermeiden, sollen alle Gänge verbreitert und die Ausstellungsstände großzügig verteilt werden. In Vortragsräumen soll nur eine begrenzte Zahl an Teilnehmern zugelassen werden, die sich zuvor registriert haben. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Zur Westfalenhallen Unternehmensgruppe gehören nicht nur die euch bekannten Westfalenhallen, sondern auch unsere Messehallen. Gerade bedingt der aktuellen Situation rund um das Coronavirus eine alles andere als einfache Herausforderung, die uns fast täglich vor neue Hindernisse stellt. Aktuell planen wir die Durchführung verschiedener Messen in den kommenden Monaten und stehen hier in sehr engem Austausch mit den zuständigen Behörden und Institutionen. ✏️ Wir hoffen sehr, dass ihr alle gesund seid und bleibt. Auch der Gedanke an so etwas wie Normalität in Bezug auf das Veranstaltungsgeschehen kommt immer wieder auf. Drum hoffen wir, dass wir bald wieder gesund und besonnen miteinander Zeit verbringen können. ❤️ #messedortmund #westfalenhalle #westfalenhalledortmund #dortmund #stadtdortmund #visitdortmund #erlebnisdortmund #doüberrascht #dortmundcity #ruhrgebiet #ruhrpott

Ein Beitrag geteilt von Westfalenhallen Dortmund (@westfalenhallen) am

Westfalenhallen Dortmund: "Die Gesundheit aller Beteiligten steht an oberster Stelle"

In den Messehallen gibt es des weiteren noch zahlreiche zusätzliche Schutzmaßnahmen. Nach derzeitigem Stand gilt zum Beispiel eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für Aussteller und Besucher. Außerdem werde jede Veranstaltung in Abstimmung mit Partnern und Ausstellern individuell auf Grundlage der aktuellen Bestimmung neu bewertet. 

"Die Gesundheit aller Beteiligten steht an oberster Stelle. Natürlich haben wir auch im Blick, die Messe gemäß Kundenerwartungen, Konzeption und Leistungsversprechen angemessen durchzuführen. Aussteller und Besucher sollen sich wohlfühlen und auf eine erfolgreiche Messe am Standort Dortmund freuen", so Sabine Loos*RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Florian Forth/RUHR24

Mehr zum Thema