Corona-Maßnahme

Maskenpflicht in Dortmund: Auf diesen Straßen und Plätzen muss die Maske auf

Dortmund hat in Teilen der Stadt die Maskenpflicht eingeführt. Aber wo genau gilt diese? Wir haben eine Übersicht zusammengestellt.

Dortmund - Vorbei sind die Zeiten, in denen die Maske nur in geschlossenen Räumen getragen werden musste. Seit ein paar Tagen sind mehrere Teile von Dortmund Masken-Gebiet. Aber wo genau gilt die Maskenpflicht?

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Bevölkerung601.780 (2019)

Corona/Dortmund: Maskenpflicht in der Innenstadt und auf Fußgängerzonen - was gilt wo?

Die Stadt hat das nun in einer Online-Karte genau bekannt gegeben - zuletzt wurde das Gebiet ausgeweitet. Hier muss derzeit die Maske in Dortmund aufgesetzt werden:

  • in der Fußgängerzone auf dem Westenhellweg (ganztägig),
  • in der Fußgängerzone auf dem Ostenhellweg (ganztägig),
  • Brückstraße (ganztägig),
  • Münsterstraße von der Einmündung Priorstraße bis zur Kreuzung Mallinckrodtstraße (ganztägig),
  • Nordmarkt (ganztägig),
  • in den Einkaufsstraßen in den Stadtbezirkszentren (zwischen 9.30 und 18.30 Uhr).

Seit Freitag (16. Oktober) hat das Dortmunder Tiefbauamt die ersten 110 Hinweisschilder im Bereich Westen- und Ostenhellweg angebracht. Die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ist auch für die Einkaufsstraßen in den Stadtbezirken festgelegt worden. Dort wurden die Aufhäng-Arbeiten am Dienstag (20. Oktober) fortgesetzt. Rund 1000 Schilder für 500 Standorte hat die Verwaltung bestellt.

Schilder wie diese (hier in der Straße Lühringhof) weisen in Dortmund auf die Maskenpflicht am Westenhellweg hin.

In den genannten Bereichen dürfen Alltagsmasken, Schals oder Tücher getragen werden, heißt es in der neuen Allgemeinverfügung der Stadt Dortmund. Die Pflicht, sich mit dem Mund-Nasen-Schutz zu bedecken, gilt allerdings auch ohne, dass Schilder extra auf sie aufmerksam machen. Heißt: Wo noch keine Schilder aufgestellt sind, muss die Maske aufgesetzt werden, sofern es sich um eines der oben genannten Gebiete handelt.

Wer sich der Maskenpflicht widersetzt, muss unter Umständen ein Bußgeld bezahlen. In Nordrhein-Westfalen zahlt man dafür 50 Euro Strafe. 150 Euro werden im ÖPNV, wenn die Maske nicht korrekt getragen wird.

Coronavirus: Maskenpflicht missachtet - In Dortmund droht ein Bußgeld

Doch es muss nicht nur in den Fußgängerzonen in Dortmund Maske getragen werden. Im öffentlichen Raum sind laut Allgemeinverfügung ferner folgende Orte von einer Maskenpflicht betroffen:

  • In Hochschulen, außerschulischen Bildungsangeboten im öffentlichen Dienst und Bibliotheken,
  • bei außerschulischen Bildungsangeboten,
  • bei Kulturveranstaltungen,
  • bei sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen,
  • bei Sportveranstaltungen (dies gilt auch am Sitz- oder Stehplatz),
  • auf Märkten (z.B. Wochenmarkt, Trödel-/Flohmarkt),
  • in Freizeit- und Vergnügungsstätten.

Gründe für die Einführung der Maskenpflicht habe die Stadt aufgrund der nach wie vor steigenden Corona-Inzidenz-Zahlen einige. Auch die Zahl der positiven Corona-Tests pro Tag ist in den vergangenen Tagen auf ein Rekord-Niveau gestiegen.

DatumAnzahl positiver Corona-Tests
21. Oktober102
20. Oktober62
19. Oktober42
18 Oktober28
17. Oktober77
16. Oktober60
15. Oktober82

In Dortmund sind seit Auftreten der Erkrankung 2.990 Corona-Fälle bestätigt (Stand 22. Oktober). Bislang gab es zu diesem Zeitpunkt 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24