BVB-Spielerfrau polarisiert

Freundin von Roman Bürki plötzlich politisch: fragwürdige Äußerung über Demokratie in Deutschland

Seit über einem Jahr gehen BVB-Torwart Roman Bürki und seine Marlen Valderrama-Alvaréz gemeinsam durchs Leben. Diese äußerte sich nun zur politischen Situation in Deutschland.
+
Seit über einem Jahr gehen BVB-Torwart Roman Bürki und seine Marlen Valderrama-Alvaréz gemeinsam durchs Leben. Diese äußerte sich nun zur politischen Situation in Deutschland.

Jetzt wird es politisch bei Marlen Valderrama-Alvaréz: Die Freundin von BVB-Torwart Roman Bürki hat die Politik der Bundesregierung infrage gestellt.

  • Marlen Valderrama-Alvaréz ist seit über einem Jahr die Freundin von Torwart Roman Bürki.
  • Die BVB-Spielerfrau ist allerdings auch als Influencerin auf Instagram erfolgreich.
  • Doch nun bewegt sich die 24-jährige Spanierin auf ungewohntem Terrain.

Dortmund - Ob der Schuss wohl nach hinten losging? Marlen Valderrama-Alvaréz (24), Freundin von BVB-Torwart Roman Bürki (29), hat sich nun auf Instagram zu der politischen Situation in Deutschland geäußert.

Fußball-Torwart

Roman Bürki

Geboren

14. November 1990 (Alter 29 Jahre), Münsingen, Schweiz

Größe

1,88 m

Freundin

Marlen Valderrama-Alvaréz

Marlen Valderrama-Alvaréz: Freundin von BVB-Torwart Roman Bürki als Influencerin erfolgreich

Die BVB-Spielerfrau Marlen Valderrama-Alvarézist mit über 200.000 Abonnenten auf Instagram erfolgreich und gibt vor allem Tipps rund um Sport, gesunde Ernährung und Beauty. Politische Themen findet man für gewöhnlich nicht auf ihrem Kanal – bis jetzt (alle Nachrichten aus Dortmund bei RUHR24).

Doch nun setzt sich die 24-Jährige politisch ein und macht auf ein Thema aufmerksam, welches ihrer Meinung nach zu wenig in den deutschen Medien behandelt wird: Kindesmissbrauch. Dazu teilt sie auf Instagram ein Video von Robert Konieczny, welches derzeit auf der sozialen Plattform kursiert.

Dortmund: Freundin von Roman Bürki fordert die Thematisierung von Kindesmissbrauch in den Medien

In diesem fordert der Friseur, dass die Menschen vor dem Reichstag auflaufen und die Politiker so lange dort einsperren sollen, bis härtere Strafen für Kindesmissbrauch festgelegt worden sind. Auch Marlen Valderrama-Alvaréz scheint diese Meinung zu vertreten und macht innerhalb ihrer Community eine Umfrage zu dem Thema.

"Denkt ihr euch, dass die Regierung plötzlich an so vielen Gesetzen schrauben kann, Zeit und Grund findet, unnötige Dinge zu ändern oder aufzustellen? Aber für die wichtigen Dinge, die seit Jahren anhalten, findet die Regierung nie Zeit oder Grund – zum Beispiel Kindesmissbrauch." 

Freundin von Roman Bürki auf Instagram: Stellt Marlen Valderrama-Alvaréz die Demokratie infrage?

Damit scheint die Influencerin vielen Menschen aus der Seele gesprochen zu haben, denn ganze 84 Prozent ihrer Follower sehen das ähnlich. Die nächste Frage geht sogar noch weiter. Denn die 24-Jährige scheint die Demokratie der Bundesrepublik infrage zu stellen.

"Wir leben ja in einer 'Demokratie'. Wenn eure Meinung wirklich zählen würde (wie sie immer sagen...), würdest du deine Stimme erheben?" Zwei lachende Emojis hinter dem Wort "Demokratie" zeigen, dass Marlen Valderrama-Alvaréz nicht an die Demokratie zu glauben scheint.

Follower sehen politische Äußerung von Marlen Valderrama-Alvaréz skeptisch

Dass solche Fragen auch falsch herüberkommen können, zeigt auch ein Screenshot, den die Influencerin kurz darauf geteilt hat. In diesem macht ein Follower Marlen darauf aufmerksam, dass die Fragen auch falsch herüberkommen könnten.

Roman Bürki ist nicht nur als Fußballer bekannt, sondern könnte jetzt auch eine Karriere als Model einschlagen. Für das Modelabel seiner Freundin stand er nun vor der Kamera.

"Ich glaube, du solltest klarstellen, warum du sowas fragst. Es könnte auf viele eventuell den Eindruck machen, dass du gern bei der nächsten Anti-Corona-Demo mitlaufen möchtest", so der Follower.

Video: Berlin - 20 000 Menschen demonstrieren gegen Corona-Auflagen

"Schraube locker" - Marlen Valderrama-Alvaréz will lieber hinterfragen

Doch Marlen Valderrama-Alvaréz, die zuletzt für ein fragwürdiges Marketingsystem warb, erklärt sich: "Ich stelle die Fragen, weil es mich interessiert. Ich höre es mal so mal so. Habe hier aber noch nie danach gefragt. Ich mag damit nicht sagen, ich bin Anti-Corona. Menschen, die das so verstehen oder jetzt ein Fass aufmachen, haben für mich eine Schraube locker."

Für sie sei es wichtig, dass die Menschen mehr hinterfragen sollen, statt den Medien alles zu glauben. Das würde sich allerdings auch auf alle Themen beziehen und nicht nur auf das Coronavirus.

Mehr zum Thema