Bild: Anika Hinz/RUHR24

Die Polizei Dortmund hat einen Sexualtäter gefasst. Das ist soweit nichts Ungewöhliches. Doch die schreckliche Tat passierte in Edinburgh, Schottland.

  • Ein 40-Jähriger aus Dortmund versuchte eine Studentin in Edinburgh zu vergewaltigen.
  • Die Spur führte die Ermittler nach Dortmund.
  • Jetzt musste der Mann für den Prozess zurück nach Schottland reisen.

Nach einer Whisky-Tasting-Tour durch die schottische Hauptstadt Edinburgh soll ein 40-jähriger Dortmunder eine Studentin überfallen und sexuell missbraucht haben. Nach langen Ermittlungen konnte die Polizei den Mann nun festnehmen – in Dortmund.

Sexualstraftäter überfiel Studentin in Edinburgh

Der 40-Jährige aus Dortmund war demnach Anfang Oktober 2016 mit Freunden in Edinburgh unterwegs. Am 2. Oktober soll er nach einer Whisky-Tasting-Tour eine schottische Studentin auf der Straße überfallen haben.

Nach Angaben der Polizei soll er versucht haben, sie zu vergewaltigen. Doch die Studentin wehrte sich mit all ihren Kräften und konnte ohne Schuhe und Handtasche flüchten.

Doch wie wurde die Polizei Dortmund auf den Sexualtäter aufmerksam? Die Ermittler in Schottland werteten penibel der Bilder der Überwachungskameras in der Stadt aus. Darauf entdeckten sie schließlich den mutmaßlichen Täter. Hinweise aus seinem Hotel führten sie nach Dortmund.

40-Jähriger muss für Prozess nach Schottland reisen

Trotz zahlreicher Hürden klappte die internationale Zusammenarbeit zwischen Dortmund und Edinburgh. Ein Richter ordnete an, dass der Mann eine DNA-Probe abgeben müsse. Diese passte zu den Spuren am Opfer.

Anschließend wurde der 40-Jährige mit einem europäischen Haftbefehl in Dortmund festgenommen. Das Oberlandesgericht Hamm entschied zuletzt, dass er sich dem Verfahren in Schottland stellen muss. Vergangene Woche wurde er dort nach seiner Ankunft am Flughafen festgenommen.