Mutmaßliches Diebes-Duo flüchtet unter Drogen vor Kontrolle und baut einen Unfall

+
Unfall auf der B236. Foto: Ruhr24

Dortmund/NRW - Die Polizei lieferte sich am Mittwoch (20. März) eine irre Verfolgungsjagd mit einem mutmaßlichen Diebesduo in Lünen. Sie wurden in einem Wald gestoppt.

In Lünen haben sich in der Nacht zu Mittwoch (20. März) dramatische Szenen auf den Straßen abgespielt. Gegen 2.45 Uhr hat sich ein Autofahrer einer Polizeikontrolle im Bereich der Pfarrer-Bremer-Straße entzogen und baute wenig später einen Unfall.

Als die Beamten das Kennzeichen des Wagens abfragten, stellten sie fest, dass sie gestohlen waren. Mehrere Anhalteversuche seitens der Polizei sowie mehrere rote Ampeln ignorierte der Fahrer und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit weiter.

Die Raserei fand wenig später auf der B236 ihr Ende, als der Wagen gegen eine Leitplanke prallte und kurz darauf an einem Radweg nahe der Dortmunder Straße abgestellt wurde.

Flucht ins Waldgebiet scheitert

Von dort aus flüchteten beide Insassen in ein angrenzendes Waldgebiet. Da erwischte die Polizei die beiden Männer dank der Unterstützung eines Hubschraubers.

Schnell stellten die Beamten fest, dass die beiden Männer (23 und 32 Jahre alt aus Schwerte) zusätzlich noch unter Drogeneinfluss standen. Keiner von ihnen besaß eine Fahrerlaubnis.

Per Haftbefehl gesucht

Als wäre das nicht schon schlimm genug, stellte sich noch heraus, dass der 23-Jährige per Haftbefehl gesucht wurde. Fraglich ist darüber hinaus auch, wem das Auto gehört und wer von den beiden Männern gefahren ist. Beide sind jedenfalls in Polizeigewahrsam. In Dortmund kam es auch zu einer Verfolgungsjagd, bei der die Beamten nicht schlecht staunten.