Anlässlich seines 40. Todestages

Dortmunder Sportler-Legende erhält besondere Ehrung – BVB pflegt Erinnerung

Der Dortmunder Sportler Fritz Weller wäre im Dezember 2022 110 Jahre alt geworden. Anlässlich seines 40. Todestages wurde sein Grab nun umgestaltet.

Dortmund – Wie Fritz Weller, Dortmunder Spitzensportler und Widerstandskämpfer im Nationalsozialismus, auf die neue besondere Ehrung an seinem Grab am Dortmunder Hauptfriedhof, reagiert hätte, lässt sich wohl nur erahnen. Der ehemalige BVB-Handballer und Leichtathlet erhielt rund 40 Jahre nach seinem Todestag am 28. Dezember 1982 eine Erinnerungstafel – und viel Anerkennung aus der Dortmunder Lokalprominenz.

Dortmunder Sportler-Legende Fritz Weller erhält zum 40. Todestag eine Gedenktafel

Wer an Fritz Wellers Grab vorbeikommt, dem werden seit dem am 27. Dezember 2022 die Verdienste des Dortmunders in mitunter gefährlichen Zeiten vor Augen geführt. „Fritz Weller war ein bedeutender Leichtathlet und Handballer sowie langjähriger Leiter der Handballabteilung und Mitglied des Ältestenrates von Borussia Dortmund“ steht auf der Erinnerungstafel geschrieben.

„Als aktiver Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus hat der Sozialdemokrat gegen die Gewaltherrschaft von 1933 bis 1945 gekämpft. Borussia Dortmund ist Fritz Weller zu großem Dank verpflichtet“, heißt es dort weiter.

BVB-Legende Fritz Weller war Handballer, Leichtathlet, Sozialdemokrat und Widerstandskämpfer gegen Hitler

Wie der Nordstadtblogger berichtet, skizzierten BVB-Historiker Gerd Kolbe und Dr. Wilfried Harthan als Verteter der BVB-Arbeitsgemeinschaft Tradition das turbulente Leben des legendären Ur-Dortmunders an dessen Grab. Zu den Anwesenden zählten unter anderem Fritz Wellers Enkel, Bürgermeister Norbert Schilff sowie Dortmunder Vereinsvertreter.

Viel gibt es zu berichten: Schließlich war Fritz Weller einer der erfolgreichsten Handballer von Borussia Dortmund und blieb dem Verein auch nach seiner Karriere in der 1. Handball-Mannschaft im Ältestenrat treu.

Der im Handball berühmt-berüchtigte „Schockwurf“ soll auf Fritz Weller zurückgehen, erklärt der BVB auf seiner Homepage. Dabei wird der Ball mit beiden Händen gehalten und rückwärts über den Kopf auf das gegnerische Gehäuse geworfen, beziehungsweise „geschockt“.

Der BVB will auch zukünftig an seine verstorbenen Sportler erinnern – so wie an Fritz Weller.

Ur-Dortmunder Fritz Weller verhinderte Auflösung und sicherte die Existenz des BVB

Der überzeugte Sozialdemokrat wurde am Borsigplatz groß und war nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 aktiver Teil des Widerstands gegen Hitler. Anders als viele seiner politischen Freunde überlebte er die Verfolgung durch das nationalsozialistische Terrorregime.

Nach dem Krieg trug er entscheidend dazu bei, dass der BVB nicht in einem Großverein namens FS Borussia 1898/1909 aufging und somit seine Identität verlor. Das war ursprünglich der Plan der britischen Alliierten.

BVB-Arbeitsgruppe Tradition erinnert an bedeutende Borussen

Nicht nur das Grab Fritz Wellers soll ein Ort gelebter Erinnerungskultur werden. BVB-Historiker Gerd Kolbe zufolge gebe es bereits weitere Pläne, die Gräber bedeutender BVB-Sportler mit Erinnerungstafeln zu versehen.

Rubriklistenbild: © Chromorange/Imago; Poolfoto/Imago; Collage: Julian Kaiser