Sperrungen am Kirchentag: Hier müsst ihr in Dortmund mit Verkehrsbehinderungen rechnen

+
Während des Kirchentags in Dortmund kommt es zu Behinderungen beim Verkehr. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Dortmund/NRW - Tausende Menschen werden zum Kirchentag in Dortmund erwartet. Das hat Auswirkungen auf den Verkehr. Wo ihr mit Sperrungen rechnen müsst, lest ihr hier:

Vom 19. bis zum 23. Juni findet in Dortmund der Evangelische Kirchentag statt. Für die Großveranstaltung sind in der Innenstadt zahlreiche Straßen für den Verkehr gesperrt. Mit Behinderungen ist im gesamten Stadtgebiet zu rechnen.

  • In Dortmund werden wegen des Kirchentags mehrere Straßen gesperrt.
  • Der Veranstalter rechnet mit Problemen beim Verkehr - sowohl auf den Straßen als auch im ÖPNV.
  • Die DSW setzt mehr Busse und Bahnen ein.

Bereits einige Tage vor dem Start des Kirchentags in Dortmund sind in der Stadt erste Straßen gesperrt. So wird an der Kreuzung Brüderweg/Ostwall seit Samstag (15. Juni) eine der Bühnen aufgebaut.

Kirchentag Dortmund: Sperrungen auf dem Wall

Deshalb ist ein Teil des Wallrings (Schwanenwall ab der Schwanenstraße bis zum Ostwall auf Höhe Arndtstraße) für den Verkehr bereits seit Samstag gesperrt. Schon Wochen zuvor hatten Schilder an den entsprechenden Stellen auf die bevorstehenden Umleitungen hingewiesen.

Diese führen über den Heiligen Weg, die Weißenburger Straße, die Jäger- und die Steinstraße. Zumindest bis Mittwoch (19. Juni). Dann wird die Umleitung zur Einbahnstraße. Wer aus Richtung Norden kommt, muss den Wall dann über Steinstraße, Union- und Brinkhoffstraße umfahren.

Behinderungen vor dem Hauptbahnhof möglich

Denn auch am Königswall (vor dem Hauptbahnhof) kommt es am Mittwoch wegen der Eröffnungsfeier des Kirchentags - die auch live im TV gezeigt wird - zeitweise zu Sperrungen. Absolutes Halteverbot gilt dann in Teilen der City, wo der "Abend der Begegnung" stattfinden soll.

Diese Sperrungen gelten allerdings nur bis Donnerstag (20. Juni). Die Behinderungen auf dem Ost- und Schwanenwall sollen bis Freitag (21. Juni) andauern. Am Königswall ist während des gesamten Kirchentags zeitweise mit Sperrungen zu rechnen.

Die aktuelle Verkehrslage in der Dortmunder City

Auf der Homepage des Kirchentags weisen die Veranstalter darauf hin, dass während des gesamten Events mit Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet zu rechnen sei. Immerhin werden mehr als 100.000 Besucher erwartet.

Wer sich den Stress, mit dem Auto zu fahren, sparen möchte, sollte auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Denn im ÖPNV werden extra mehr Busse und Züge eingesetzt. Die DSW hat bereits einen extra Fahrtenplaner für den Kirchentag erstellt.

Wenn ihr vor habt, den Kirchentag zu besuchen, könnt ihr euch hier über das Programm und alle wichtigen Details informieren. Ärger gab es im Vorfeld wegen der Finanzierung des Events.