Bild: dpa

Es ist eines der Großevents 2019 in Dortmund: der evangelische Kirchentag. Über 100.000 Menschen kommen an diesen Tagen zusammen – beten, singen, quatschen. Wir haben für euch die Highlights in diesem Jahr rausgesucht.

Kirchentag klingt für viele vermutlich erst einmal langweilig. Beten? Nee, darauf habe ich keine Lust, dann doch lieber ein cooles Festival. Halt – Stop! Das Programm hat neben Gottesdiensten und Bibelarbeit auch noch einiges mehr zu bieten.

Kirchentag mit Politik

Anlässlich des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentags kommt das Chormusical „Martin Luther King“ nach Dortmund. Mit Gospel, Rock ’n‘ Roll und Co. wird die Geschichte des „I have a dream“-Mannes, Martin Luther King erzählt.

Zentral bei dem Musical ist ein Projektchor aus rund 2.000 Mitgliedern. Wer Lust hat ein Teil dieses Chores zu sein, kann sich immer noch anmelden. Die Aufführung ist an dem Donnerstag (20. Juni).

Rock, Pop, Indie und Co.

Ein musikalisches Highlight gibt´s direkt am Donnerstagmorgen. Das „Ensemble Soundgarden“, eine Dortmunder a-capella-Gruppe singt auf dem Friedensplatz bekannte Popsongs, bei denen man zwangsläufig selber mitsingen muss. Am Samstag treten sie noch einmal auf.

Einen stilistisch etwas anderen Ohrenschmaus bringt die sechsköpfige Band „Josie“ mit. Obwohl sie auch Pop singt, gibt’s von „Josie“ auch Indie und Folk. Samstag 13 Uhr geht’s los.

+++Wir haben für Euch noch einmal die wichtigsten Infos rund um den Kirchentag kurz und knapp zusammengefasst.+++

Für Besucher, die lieber selber singen möchten gibt es diverse Angebote zum „Offenen Singen mit dem Liederbuch“ – immer begleitet von Chören, einer Band oder Solo-Künstlern.

Ein Schauspiel auf der großen Bühne

„Ich knall euch ab“ ist eins der vielen Theaterstücke, die während des Kirchentags aufgeführt werden. Und allein der Titel macht schon hellhörig. Am Donnerstag kommt die Geschichte eines fiktiven Amoklaufs von Morton Rhue gleich zwei Mal im Schauspielhaus am Hiltropwall auf die Bühne.

Aber es gibt natürlich nicht nur ernste Theaterstücke. „Ohne Alles“ aus Krefeld bietet ein Improtheater vom Feinsten. Es wird frech, schnell, witzig und schräg – die perfekte Mischung zum Kaputtlachen.

Hotspot Westfalenhallen

Die Westfalenhallen sind von Donnerstag (19. Juni) bis zum Samstag (20. Juni) Austragungsort für den Markt der Möglichkeiten. Sechs Themenbereiche und ein zusätzlicher Bereich zum Thema Diakonie bieten die Möglichkeit, sich mit Themen wie Kirche mit Kindern, Berufe in der Kirche oder Frauen-Männer-Lebensformen zu beschäftigen. Verschiedene Institutionen, Arbeitsgruppe und Netzwerke stehen für Fragen und Impulse zur Verfügung.

+++ Kirchentag in Dortmund: Hier werden Straßen gesperrt +++

Auch das Konzept Planspiel ist am Kirchentag vertreten. Dabei setzten sich verschiedene Experten mit Themen wie Rechtsextremismus, Machtstrukturen und Menschenrechten auseinander.

Der Kirchentag als Tag der Begegnung

Beim Kirchentag hat man immer und überall die Möglichkeit, mit anderen Menschen in Kontakt und in den Dialog zu treten. Um die Begegnungsmöglichkeiten verstärkt zu fördern gibt es extra Begegnungsorte in Kirchen, auf Plätzen oder auch im Klostergarten.

In verschiedenen Gute-Nacht-Cafés können Nachtschwärmer bis kurz vor zwölf die Tage ausklingen lassen.

Nach monatelangen Bauarbeiten wird der Ostwall für den Kirchentag erneut gesperrt. An insgesamt sechs Tagen müssen sich Autofahrer immer wieder auf Einschränkungen einstellen.

Kommentar zum Kirchentag – Dortmund übertüncht seine Makel.