Model stirbt mit 25 Jahren

„Das kann nicht sein“: Cathy Hummels nach Tod von Kasia Lenhardt entsetzt

Kasia Lenhardt, die frühere GNTM-Kandidatin und Ex-Freundin von Jerome Boateng, ist tot. Cathy Hummels ist angesichts dieser Nachricht schockiert. Gleichzeitig macht die BVB-Spielerfrau ein Versprechen.

Dortmund – Kasia Lenhardt ist im Alter von 25 Jahren gestorben. Die gebürtige Polin erlangte 2012 als Kandidatin der siebten Staffel von „Germany‘s next Topmodel“ Bekanntheit. Zuletzt sorgte die 25-Jährige wegen ihrer Beziehung mit Bayern-Profi und Ex-Nationalspieler Jerome Boateng (32) für Schlagzeilen. Erst vor wenigen Tagen hatten sich die beiden getrennt.

BVB-SpielerfrauCathy Hummels
Geboren31. Januar 1988 (Alter 33 Jahre), in Dachau
EhepartnerMats Hummels (verh. seit 2015)
KinderLudwig Hummels

Tod von Kasia Lenhardt im Alter von 25 Jahren schockiert BVB-Spielerfrau Cathy Hummels

Wie die BILD am Mittwoch (10. Februar) zuerst berichtete, wurde Kasia Lenhardt am Dienstagabend (9. Februar) gegen 20.30 Uhr tot aufgefunden. Ein Sprecher der Berliner Polizei bestätigte gegenüber der Zeitung einen Einsatz in Charlottenburg wegen des Verdachts eines Suizids. „Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor“, heißt es.

Cathy Hummels (33) fasste den plötzlichen Tod ihrer Spielerfrau-Kollegin schockiert auf. „Ich bin absolut geschockt. Die Frau ist 25 Jahre alt gewesen“, sagte die Frau von BVB-Star Mats Hummels (32) in ihrer Instagram-Story. Sie habe Kasia Lenhardt nicht gekannt, aber sie kenne sich im Fußball-Business aus und wisse um Themen wie Hate, Bodyshaming und Verurteilungen.

Cathy Hummels kennt die Schattenseiten des Erfolgs im Internet.

Cathy Hummels nach Tod von Boateng-Ex Kasia Lenhardt wütend: „Es kann nicht sein“

„Sowas muss aufhören. Es kann nicht sein, dass sich Menschen umbringen, weil sie gemobbt werden.“ Ob sich Kasia Lenhardt tatsächlich selbst das Leben genommen hat, ist noch nicht abschließend geklärt. Für Cathy Hummels, die sich schon vor langer Zeit dem Kampf gegen Cybermobbing verschrieben hat, scheint die Sache dennoch klar zu sein.

In einem zusätzlichen Post, auf dem die Influencerin unmittelbar nach der Geburt ihres Sohns Ludwig zu sehen ist, legt Cathy Hummels nach. „Es tut mir leid liebe Kasia. Ich wünschte tatsächlich, dass ich dir geschrieben hätte. Auch, weil wir beide in der Fußballerwelt verkehren und ich weiß, wie brutal das sein kann. Mit wie vielen Vorurteilen, Neid und Missgunst man konfrontiert wird“, schreibt sie darin unter anderem.

Nach Tod von Kasia Lenhardt: Cathy Hummels will noch stärker gegen Mobbing im Internet kämpfen

Ihren langen Post beendet Cathy Hummels mit einem Versprechen an Kasia Lenhardt. „Ich verspreche dir, dass ich mich noch mehr gegen diesen SHIT im Internet einsetzen werde. Ich hoffe, du ruhst in Frieden und mit einem Lächeln auf den Lippen.“

Kasia Lenhardt hatte erst vor wenigen Tagen ein Schwarz-Weiß-Foto von sich auf Instagram gepostet. „Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem du die Grenze ziehen muss. Es reicht“, hatte sie dazu auf Englisch geschrieben. Sie hinterlässt einen sechsjährigen Sohn.

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa