Mit 25 Jahren gestorben

Tod von Kasia Lenhardt: Bürki-Freundin Marlen wehrt sich gegen Mobbing-Vorwurf

Marlen Valderrama-Alvaréz zeigt sich nach dem plötzlichen Tod von GNTM-Model Kasia Lenhardt tief betroffen. Ein Follower wirft ihr indes selbst Mobbing vor.

Dortmund – Der plötzliche Tod von GNTM-Model und Boateng-Ex Kasia Lenhardt am Dienstag (9. Februar) ließ ein Raunen durch die Social-Media-Welt gehen. Auch Marlen Valderrama-Alavaréz (24), Freundin von BVB-Keeper Roman Bürki (30), zeigte sich auf Instagram tief betroffen. Ein Follower machte der BVB-Spielerfrau indes harte Vorwürfe.

Influencerin Marlen Valderrama-Alvarez
Geboren18. Mai 1996 (Alter 24 Jahre)
PartnerRoman Bürki (seit 2019)
Instagram-Accountmalvareezz

Tod von Kasia Lenhardt: Cathy Hummels und Marlen Valderrama-Alvaréz drücken Trauer aus

Am Dienstag (9. Februar) ist Kasia Lenhardt im Alter von 25 Jahren gestorben. Die Influencerin wurde 2012 durch ihre Teilnahme an der ProSieben-Show „Germany‘s Next Topmodel“ bekannt und sorgte zuletzt wegen ihrer Beziehung zu Bayern-Spieler Jérôme Boateng (32) für Schlagzeilen. Erst vor wenigen Tagen hatten sich die beiden getrennt – und sich einen öffentlichen Rosenkrieg geliefert.

Wie und aus welchem Grund Kasia Lenhardt gestorben ist, ist bisher nicht überliefert. Die Polizei schließt laut bild.de ein „Fremdverschulden“ jedoch aus.

Nachdem sich bereits BVB-Spielerfrau Cathy Hummels auf Instagram betroffen über den frühen Tod von Kasia Lenhardt gezeigt hat, schaltet sich nun auch Spielerfrau-Kollegin Marlen Valderrama-Alvaréz ein. Auch sie gibt sich in einer Instagram-Story entsetzt über den plötzlichen Tod des Models und verurteilt Cyber-Mobbing hart.

Roman Bürki (BVB): Freundin Marlen Valderrama-Alvaréz spricht sich auf Instagram gegen Mobbing aus

Marlen Valderrama-Alvaréz teilte dazu einen Beitrag auf ihrem Instagram-Kanal, in dem die Worte „Stop Mobbing“ zu lesen waren und fügte außerdem die Hashtags „#stopcyberbullying“, „#stopmobbing“ und „#stopcybermobbing“ hinzu. Die Kommentarfunktion des Beitrags hat die BVB-Spielerfrau inzwischen deaktiviert.

In ihrer Instagram-Story führte Marlen Valderrama-Alvaréz außerdem aus: „Dieser Post hat einen Platz in meinem Feed gefunden für ALLE Personen die gemobbt werden, Menschen mobben, sich deswegen das Leben nahmen oder daran denken. Für alle die Mobbing unterstützen, akzeptieren und somit auch gewissen Leuten hier auf Social Media folgen, die das als ‚witzig‘ finden – es REICHT! Ich unterstütze sowas nicht.“

BVB-Keeper ist offiziell seit Oktober 2019 in einer Beziehung mit der Influencerin Marlen Valderrama-Alvaréz.

Gleichzeitig lenkte sie ein: „Es tut mir sehr leid für Kasia‘s Familie und Freunde und wir alle wissen kein Stück der Wahrheit, was nun wirklich stimmt, was nicht stimmt. Deswegen sollten wir uns alle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wir wissen NUR das, was ÖFFENTLICH gepostet wurde, aber Fakt ist: MOBBING SOLL ENDEN.“

Marlen Valderrama-Alvaréz: Fan beschuldigt Bürki-Freundin indirekte Verwicklung in Fall Kasia Lenhardt

Für Aufruhr sorgt indes ein Follower von Marlen Valderrama-Alvaréz: Die BVB-Spielerfrau teilte neben ihren Beileidsbekundungen für Kasia Lenhardt in ihrer Instagram-Story auch den Beitrag eines Fans, der Marlen Valderrama-Alvaréz selbst Mobbing und sogar eine indirekte Verwicklung in den Fall vorwirft.

Der Follower schreibt: „Du hast doch genauso bei Rebecca Silvera kommentiert. Aber Hauptsache jetzt „Stop Mobbing“. Du hast dich genauso an dem Thema aufgegeilt, obwohl du keine Ahnung hattest. Hast du jetzt ein schlechtes Gewissen?“ Zum Verständnis: Rebecca Silvera ist eine weitere Ex-Freundin von Jérôme Boateng, die sich nach dessen Trennung von Kasia Lenhardt medienwirksam zu den Vorkommnissen geäußert haben soll.

Um welchen vermeintlich brisanten Kommentar es sich handelt, den Marlen Valderrama-Alvarez bei der Ex-Freundin von Jérôme Boateng hinterlassen haben soll, ist nicht klar. Rebecca Silvera hat ihren Instagram-Account inzwischen auf privat gestellt. Gegen die Mobbing-Vorwürfe ihres Followers wehrt sich Marlen Valderrama-Alvaréz dennoch vehement und stellt klar: Die Anschuldigungen entsprechen nicht der Wahrheit.

Marlen Valderrama-Alvaréz auf Instagram: Bürki-Freundin wehrt sich gegen Mobbing-Vorwürfe

„Ich finde es super krass, so einen Kommentar zu verfassen! Ich ziehe mir den Schuh nicht an. Ich habe bei Rebecca kommentiert ja, weil ich nicht wusste, was jetzt, zwei Monate später passiert und wie das ausartet. Das eine hatte damals nichts mit dem anderen zu tun“, weist Marlen Valderrama-Alvaréz die Mobbing-Anschuldigungen und eine Verwicklung in den Fall Kasia Lenhardt klar von sich.

Außerdem stellt sie klar: „Ich habe mich an keinem Thema AUFGEGEILT, weil mich das Leben anderer nicht interessiert. Ich konzentriere mich jeden Tag darauf ein guter Mensch zu sein. Und ich bin IMMER gegen Mobbing, die Leute die mir lange folgen wissen das und ein Kommentar vor paar Wochen unter Rebeccas Bild, hat sicher nichts damit zu tun, dass ich MIT GEMOBBT habe. (...) Es ist FRECH, was du mir hier unterstellst und genau sowas bringt uns alle nicht weiter.“ Der Standpunkt von Marlen Valderrama-Alvaréz zum Thema „Mobbing“ sollte damit also endgültig geklärt sein.

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222. Die Hilfe-Rufnummer bei Cybermobbing lautet 0721/98 19 29 10.

Rubriklistenbild: © Frederic Kern/dpa, David Inderlied/dpa, RUHR24, Collage: RUHR24