Kampf gegen die Hitze: Stadt bekommt 15 Millionen Liter Wasser geschenkt!

+
Patrick Michnikowski (Stadt Dortmund) und Paul Maichrzik (DONETZ) bei der Installation und Bewässerung an der Landgrafen-Grundschule (Foto: DEW21, Frauke Schumann

Dortmund/NRW - Im Kampf gegen die lang anhaltende Dürre erhält die Stadt Dortmund Hilfe von der DEW21. Das Unternehmen spendet 15 Millionen Liter Wasser für die Rettung von Bäumen und Gewässern in Dortmund.

Im Kampf gegen die lang anhaltende Dürre erhält die Stadt Dortmund Hilfe von der DEW21. Das Unternehmen spendet 15 Millionen Liter Wasser für die Rettung von Bäumen und Gewässern in Dortmund.

Die meisten Dortmunder wissen schon gar nicht mehr, wie sich Regen anfühlt. Klar, in den letzten Wochen kam ab und zu mal der ein oder andere Gewitterschauer runter. Aber der Natur in Dortmund reichte die Wassermenge noch lange nicht.

Vor allem Wiesen und Bäume leiden unter den Ausnahmetemperaturen und bei den Stehgewässern wirken sich sinkender Wasserspiegel und steigende Wassertemperaturen sehr negativ auf die Fischpopulationen aus. Da herrscht auch weiterhin dringender Handlungsbedarf, den die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH erkannt hat.

"Umwelt ist uns wichtig"

"Wir möchten unterstützen, Grün und Gewässer zu retten. Als Wasserversorger in Dortmund sind uns Umwelt und Nachhaltigkeit in unserer Stadt sehr wichtig", betont Heike Heim, Vorsitzende der Geschäftsführung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21). "Um schnelle und unkomplizierte Hilfe zu leisten, stellen wir der Stadt Dortmund deshalb für die Bewässerung des städtischen Grüns und der Teiche 15 Millionen Liter Wasser kostenlos zur Verfügung."

Hydranten für die Stadt

Damit das zur Verfügung gestellte Wasser einfach und zielgerichtet entnommen werden kann, schließen Feuerwehr und Stadt Dortmund im Stadtgebiet ihre Standrohre an vorhandene Hydranten an. Bei Bedarf hilft DEW21-Tochter DONETZ außerdem mit eigenen Standrohren aus. Auf diese Art kann das Wasser genau da eingesetzt werden, wo es gerade besonders dringend gebraucht wird, ohne das erst Bewässerungsfahrzeuge gefüllt, betankt und die wertvolle Fracht durch die Stadt transportiert werden muss.

Übrigens: Auch Bürger können der Natur in unserer Stadt helfen. Und zwar in dem sie jungen Bäumen Wasser geben. Mit zwei Eimern Wasser am Tag, also rund 10 Litern, sollten sie die Dortmunder am Tag gießen. So lange, bis es wieder regnet. Zu erkennen sind die jungen Bäume an der weißen Markierung an der Rinde.

Ob auch im Jahr 2019 wieder eine Spende notwendig sein wird, ist bisher noch nicht klar. Klar ist aber, dass wieder die Hilfe der Bürger gefragt ist. Sie sind dazu aufgerufen, die Straßenbäume mit Wasser zu versorgen.