Juicy Beats in Dortmund: erste Acts für 2020 bestätigt und es gibt diese Überraschung

+
Das Festival "Juicy Beats" im Westfalenpark Dortmund. Foto: Juicy Beats

Dortmund/NRW - Das Juicy Beats in Dortmund wird 25. Passend zum Jubiläum hat sich der Veranstalter nun etwas besonders ausgedacht und erste Acts bestätigt. Hier die Infos.

2020 hat Juicy Beats selbst etwas zu feiern. Das beliebte Festival in Dortmund jährt sich zum 25. Mal. Der Veranstalter gab heute (5. November) die ersten Acts bekannt. Und nicht nur das - Besucher dürfen sich auf eine ganze besondere Ausgabe der Open-Air-Veranstaltung freuen.

  • Das Juicy Beats in Dortmund findet 2020 zum 25. Mal statt.
  • Dafür hat sich der Veranstalter etwas ganz besonderes überlegt: Das Festival wird sich in komplett neuem Gewand zeigen.
  • Außerdem dürfen Besucher sich schon jetzt über die ersten Acts wie Alligatoah oder Faber freuen.

Juicy Beats: Besucher dürfen sich auf Specials zum 25. Jubiläum freuen

"25 Jahre alt und kein Anzeichen einer Krise", heißt es von Seiten des Veranstalters. Deshalb habe man sich für die große Jubiläums-Party im kommenden Jahr etwas ganz besonderes überlegt. Fans des Juicy Beats dürfen sich auf Top-Acts freuen.

Doch das ist noch nicht alles: Der Westfalen-Park in Dortmund, wo das Festival jedes Jahr stattfindet, soll 2020 im komplett neuen Design dekoriert werden. Die Besucher dürfen einen Park erwarten, wie sie ihn noch nie gesehen haben, verspricht der Veranstalter. Man darf gespannt sein.

Juicy Beats in Dortmund zeigt sich in neuem Gewand

Denn nicht nur die Festival-Deko ist neu, sondern auch das Logo, das auf der Webseite, den Flyern und Plakaten zu sehen ist, wird einen neuen Anstrich bekommen. "Alles bunt, alles neu" heißt das Motto des 25. Juicy Beats, das am 24. und 25. Juli in Dortmund stattfinden wird.

Doch was die Fans noch viel mehr interessieren dürfte als das Design, sind die Acts die auftreten. Und auch da verspricht der Veranstalter Großes und hat heute die ersten Acts bekannt gegeben.

Alligatoah, Apache 207 und Faber treten auf dem Juicy Beats in Dortmund auf

Bereits im September war die Freude bei vielen Fans groß: Alligatoah wurde als erster Headliner des Juicy Beats 2020 bestätigt. Doch Moment. Ist der nicht schon mal auf dem Festival in Dortmund aufgetreten? Also doch nicht alles neu?

Doch dabei soll es ja nicht bleiben. Heute (5. November) gab der Veranstalter weitere Acts bekannt. Vor allem die Rap-Fans werden im kommenden Jahr wieder auf ihre Kosten kommen. Denn neben Kummer, dem Frontman von Kraftklub, wird auch Apache 207 die Stimmung auf dem Festival kräftig anheizen.

Nicht nur Rap-Fans kommen auf dem Juicy Beats 2020 auf ihre Kosten

Damit das Juicy Beats zum 25. Jubiläum aber keine Rap-Veranstaltung wird, hat man sich natürlich noch um viele weitere Acts gekümmert. Aber auch die werden manch einem Fan des Dortmunder Festivals bereits bekannt vorkommen.

Unter anderem werden im Juli kommenden Jahres folgende Musikgrößen im Westfalenpark erwartet:

  • 102 Boyz ergänzt das Rap-Programm
  • Faber bringt seine Gitarre mit
  • Das Trio Blond ist auch mit von der Partie
  • Irgendwo zwischen Reggae und Rock tritt Joey Bargeld auf
  • Miwataund Mavi Phoenix lassen es dagegen ruhiger angehen.
  • Drunken Masters, Tube & Berger und Lari Luke sorgen für tanzbare Elektro-Sounds

Ticketverkauf für das Juicy Beats in Dortmund hat bereits begonnen

Wen die Acts jetzt schon vom Hocker reißen, sollte sich beeilen. Denn das Juicy Beats war in den letzten Jahren immer ausverkauft und tausende Besucher strömten, trotz senkender Hitze, in den Westfalenpark in Dortmund um dort zwei Tage lang zu feiern.

Fans können bereits jetzt schon Tickets exklusiv im Online-Shop für die 25. Jubiläumsausgabe des Festivals bekommen. Ab Januar 2020 wird es dann bei verschiedenen Vorverkaufsstellen im ganzen Ruhrgebiet die beliebten Hardtickets geben.

Wer also noch weitere Acts, die unter anderem Anfang Dezember bekannt gegeben werden soll, abwarten will, hat auch zu einem späteren Zeitpunkt noch die Chance auf die heiß begehrten Tickets.