Juicy Beats: Was ihr bei der Anreise zum Westfalenpark dringend beachten solltet

+
So war das Juicy Beats Festival. Foto: Oliver Schaper

Dortmund/NRW - Zwei Tage lang dreht sich in Dortmund an diesem Wochenende (fast) alles um das Juicy Beats. Bei der Anreise gibt es ein bisschen was zu beachten.

Zwei Tage lang dreht sich in Dortmund am kommenden Wochenende (fast) alles um das Musik-Festival Juicy Beats. Bei der Anreise gibt es ein bisschen was zu beachten. Wir sagen euch, was genau.

  • Die Anreise zum Juicy Beats lässt sich am einfachsten ohne Auto bewerkstelligen.
  • Bahnen fahren Extraschichten.
  • E-Scooter und Fahrräder stehen zur Leihe bereit.

Rund 50.000 Zuschauer werden am Freitag und Samstag (26. und 27. Juli) in den Westfalenpark nach Dortmund zum Juicy Beats strömen. Unter anderem Annenmaykantereit als Headliner, werden der Menge - neben den momentan tropischen Temperaturen - ordentlich einheizen. Das Festival setzt deshalb auch wieder auf sein Gratis-Wasser-Konzept.

Anreise zum Juicy Beats am besten mit der Bahn

Bevor es so weit ist, gilt es, bei der Anreise einiges zu beachten. (Lest hier: Juicy Beats 2019 – Der Festival-Ticker)

Zunächst ein mal empfehlen wir, das Festival mit der Bahn anzusteuern. Wer ein Ticket fürs Festival hat, fährt damit gratis bis zum Folgetag um 15 Uhr in der Preisstufe D des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). Ihr könnt damit also theoretisch bis nach Mönchengladbach oder Emmerich fahren.

Achtung bei der Anreise mit der Deutschen Bahn: Derzeit gibt es zwischen Düsseldorf und Duisburg eine große Baustelle. Teilweise werden Busse eingesetzt, um gesperrte Abschnitte zwischen Duisburg und Essen zu überbrücken.

Am Dortmunder Hauptbahnhof angelangt, fahren die U45 und die U46 (Richtung Westfalenhallen) und die U49 (Richtung Hacheney) in Richtung Westfalenpark zum Juicy Beats, das im Übrigen 2020 mit besonderen Acts 25-jähriges Jubiläum feiert.

DSW21 erhöht die Taktung

DSW21 erhöht die Taktung der Bahnen ab Freitagnachmittag in Richtung Westfalenpark. Auch ab Samstagmittag werden die Kapazitäten auf den Linien U45, U46 und U49 erhöht. Hier sind in der Regel Zwei-Wagen-Züge unterwegs.

Mit dem regulären Betriebsschluss der Stadtbahnen gegen Mitternacht ist am Samstag noch nicht Feierabend: Zwischen "Hauptbahnhof" und "Westfalenpark"/"Westfalenhallen" fahren zwischen Mitternacht und circa 6 Uhr morgens alle zehn Minuten zusätzliche Bahnen der U45.

Bei diesen Sonderfahrten ab Mitternacht werden nur die Haltestellen "Westfalenhallen", "Westfalenpark", "Kampstraße" und "Hauptbahnhof" angefahren.

Achtung auf der Linie U43! Aufgrund von Bauarbeiten müsst ihr mit längeren Fahrzeiten rechnen. Eine Alternative ist laut DSW21 die Linie S4.

E-Scooter seit neustem in Dortmund

Wer nicht gerne Bahn fährt, für den gibt es in Dortmund seit neustem die Möglichkeit, mit E-Scootern von A nach B zu kommen. Achtung: Das Gebiet, in dem ihr die Scooter parken könnt, endet kurz vor dem Westfalenpark. Von der City zum Juicy-Beats-Gelände fährt man mit dem E-Scooter circa 10 bis 20 Minuten. Denkt nur bitte dran, wie auch für die Leihräder von Metropolrad Ruhr gilt auch für E-Scooter: Besoffen fahren ist tabu!

Wer mit dem Auto zum Juicy Beats anreisen will, kann auf den E-Parkplätzen parken (GPS-Daten: 51.493997, 7.462092 ODER Remydamm als Adresse eingeben). Auch am Parkplatz F2 am Hotel Radisson Blu gibt es einige Parkplätze (GPS-Daten: 51.493153, 7.469508 ODER An der Buschmühle 1 als Adresse eingeben). Und auch an den D-Parkplätzen sollte Platz für euer Auto sein (GPS-Daten: 51.495128, 7.462364 ODER Maurice-Vast-Straße als Adresse eingeben).