Festival in Dortmund

Nach Corona-Absage: Juicy Beats gibt Line-up für 2021 bekannt - Top-Act springt ab, Ticketpreise steigen

+
Das Juicy Beats 2021 in Dortmund hat ein gut gefülltes Line-up - nach Corona-Absage in 2020.

Nach der Absage bedingt durch das Coronavirus blickt das Juicy Beats bereits auf 2021. Fast das komplette Line-up steht bereits für das Festival in Dortmund.

  • Die Fans des Juicy Beats in Dortmund dürfen sich auf ein gut gefülltes Line-up in 2021 freuen.
  • Bis auf einen Co- Headliner haben fast alle Acts aus 2020 zugesagt.
  • Unterdessen kündigt der Veranstalter eine Veränderung bei den Ticketpreisen an.

Dortmund - Für Musik-Festivals wie das Juicy Beats in Dortmund muss das Coronavirus die Hölle sein. Großveranstaltungen sind bis Ende August 2020 verboten und was danach passiert, weiß noch kein Mensch.

Juicy Beats

Art

Musik-Festival

Ort

Westfalenpark, Dortmund

Debüt

1996

Genre

Elektro, Hip-Hop, Indie-Rock, Alternative Rock, Techno, Trap

Festival-Chef

Carsten Hellmich

Dennoch gibt es für die Fans des Festivals im Westfalenpark gute Nachrichten: Das Line-up für 2021 steht so gut wie komplett. Das teilte der Veranstalter am Mittwoch (20. Mai) via Pressemitteilung mit.

Juicy Beats: Fast komplettes Line-up von 2020 kommt 2021

Erfreulich für diejenigen, die bereits ein Ticket hatten, ist die Tatsache, dass fast alle Acts für 2020 auch in 2021 dabei sein werden. Das sind sie:

Das Line-up für das Juicy Beats 2021 in Dortmund steht schon fast komplett fest.

Man sieht: Mit Kontra K, Alligatoah, RIN, Juju und Co. kommen die Künstler nach Dortmund, die auch für 2020 beim Juicy Beats vorgesehen waren. 34 Acts bei der ersten Bekanntgabe der Festival-Teilnehmer gibt es selten. Damit hat das Juicy Beats fast alle Headliner und Co-Headliner aus 2020 zusammen.

Juicy Beats: Festival setzt auf Solidarität wegen Coronavirus

"Uns war wichtig, die Bands, die dieses Jahr mit Euch das Wochenende verbracht hätten, nicht einfach auf dem Trockenen zu lassen, sondern Solidarität zeigen, wenn Solidarität gefragt ist", schreibt der Veranstalter des Juicy Beats in seinem Facebook-Auftritt.

Ganz ohne Absagen kommt das Festival, das am 23. und 24. Juli 2021 stattfindet, aber nicht aus. Der deutsche Rapper mit türkischen Wurzeln namens Apache 207 ("Roller") ist 2021 nicht dabei. Gründe für die Absage nannte der Veranstalter nicht. Gegenüber RUHR24 heißt es lediglich: "Wir können dazu nichts sagen, außer, dass wir ihn gerne dabei gehabt hätten, das aber nicht geklappt hat."

Juicy Beats blickt nach geklärten Fragen wieder in die Zukunft

Jetzt blickt das Juicy Beats nach vorn, wo es zuletzt viel Kopfzerbrechen um ausstehende Verträge, Existenzängste, verkaufte Tickets und eine ungewisse Zukunft gab.

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre wird das Festival von einer Absage kalt erwischt. 2015 sorgte ein aufkommender Sturm dafür, dass die Veranstalter aufgrund höherer Gewalt die Reißleine ziehen mussten. In diesem Jahr spuckt das Coronavirus dem Juicy Beats ins Süppchen.

Umso ausgelassener will Festival-Chef Carsten Hellmich 2021 an den Start gehen und das Festival "mit einer extra Portion Euphorie" nachfeiern.

Für Festival-Besucher, die ein Ticket für 2020 haben, geht auf der Juicy-Beats-Homepage am 25. Mai 2020 eine sogenannte "Refund-Plattform" online. Dort können Gäste die Gültigkeit ihres Tickets auf 2021 übertragen oder aber ihr Ticket zurückgeben.

Juicy Beats: Tickets von Eventim unterliegen der Gutschein-Regelung

Dies gilt allerdings nur für diejenigen, die ihr Ticket im Juicy-Beats-Shop oder als Hardticket in einer Vorverkaufsstelle gekauft haben. Kunden von Eventim müssen sich aufgrund der Gutscheinlösung der Bundesregierung entsprechend an Eventim wenden.

Video: "Eventim"-Boss sagt: Wut der Kunden ist verständlich

Ab dem 25. Mai sind dann auch die "frischen" Tickets für 2021 auch im Shop verfügbar. In der ersten Phase kostet das Kombiticket für beide Tage sechs Wochen lang 87 Euro zuzüglich Gebühren - also zum Tarif von 2020. Danach sollen die Ticketpreise dann steigen. Auf welchen Preis, das war am Mittwoch (20. Mai) nicht zu erfahren.

Ein Juicy-Beats-Sprecher sagte gegenüber unserer Redaktion: "Dass Ticketpreise steigen, ist im Festival-Bereich nicht ungewöhnlich." Auch bei Rock am Ring sei das in den letzten zehn Jahren der Fall gewesen.

"Dieses Mal kommt natürlich erschwert hinzu, dass es einen Verdienstausfall durch die Absage gab, sodass das Festival ein Jahr lang kein Geld verdient hat", so der Sprecher. Das schlage sich nun in den Preisen nieder. "Trotzdem werden Tickets auch aufgrund von steigenden Anforderungen teurer."

Mehr zum Thema