Bild: dpa

Am Freitagabend (1. Februar) brachen vier Jugendliche in eine Schule im Dortmunder Osten ein. Als die Polizei kam, versuchte einer der Randalierer zu flüchten – doch er scheiterte und rutschte auf dem Eis aus.

Gegen 23.45 Uhr hörte ein 51-jähriger Dortmunder Scheibenklirren aus Richtung der Europaschule in der Straße Am Gottesacker. Er rief die Polizei. Als die Beamten eintrafen, flüchteten zwei Männer über das Schulgelände.

Jugendlicher spuckte die Polizisten an

Damit hatten die jungen Dortmunder aber nicht viel Erfolg: Die Polizisten umstellten das Gelände und konnten neben den beiden Männern noch zwei weitere Dortmunder, alle zwischen 17 und 19 Jahre alt, stellen.

Der 17-Jährige versuchte zu flüchten, doch er rutsche auf dem vereisten Boden aus. Die Polizei holte ihn so natürlich schnell ein.

Aufgeben wollte der betrunkene Jugendliche trotzdem nicht: Er schrie herum, versuchte sich loszureißen und spuckte in Richtung der Polizisten. Diese nahmen ihn daraufhin in Gewahrsam und verständigten das Jugendamt.

Feuerlöscher im Klassenzimmer entleert

Die Jugendlichen hatten bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Gelände randaliert. Sieben Fenster wurden eingeschlagen und teilweise geöffnet. Zudem entleerten sie in einem Klassenraum einen Feuerlöscher. Der entstandene Schaden beträgt schätzungsweise mehrere tausend Euro.

Weitere aktuelle Top-Themen:

Der 17-Jährige und ein 18-Jähriger erlitten Schnittverletzungen an den Händen und mussten ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Die beiden 19-Jährigen ließ die Polizei später wieder laufen.