Bild: RUHR24

Die Feuerwehr musste am Montag (12. August) mehrere Jugendliche aus dem Kronenturm in Dortmund retten. Sie hatten sich geweigert, herauszukommen.

  • Vier Jugendliche waren am Nachmittag in den Kronenturm an der Märkischen Straße gestiegen.
  • Freiwillig kamen sie nicht mehr heraus.
  • Die Feuerwehr Dortmund fand sie in einer Zwischenetage des 60 Meter hohen Gebäudes.

Bereits gegen 15 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass sie Personen auf dem Gelände der ehemaligen Kronenbrauerei an der Märkischen Straße gesehen hätten.

Dort hatten sich bereits zuvor Menschen in Lebensgefahr gebracht – um eine Mondfinsternis zu beobachten.

Polizei versuchte die Jugendlichen zu überreden, den Kronenturm zu verlassen

Die Beamten hatten nach Angaben der Feuerwehr Dortmund bereits versucht, die Jugendlichen über ein Megaphon zu überreden, die Ruine zu verlassen. Weil die 13 bis 14 Jahre alten Jugendlichen gar nicht daran dachten, rückte gut eine Stunde später die Feuerwehr an.

Zusammen mit Höhenrettern durchsuchten die Feuerwehrleute das rund 60 Meter hohe Gebäude, das zuletzt für „Vertical Farming“ im Gespräch war.

Ehemalige Brauerei soll zum Stadtarchiv werden

Auf einer Zwischenetage fanden die Retter die Jugendlichen schließlich und konnten sie sicher nach draußen geleiten.

Dort nahm die Polizei die Personalien der Jugendlichen auf und brachte sie dann zu ihren Eltern.

Der Kronenturm steht seit rund 20 Jahren leer und verfällt zusehends. Die Stadt Dortmund plant, darin künftig das Stadtarchiv unterzubringen. Ende 2019 soll der Rat der Stadt Dortmund über das Vorgehen abstimmen.