Bild: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Zwei Jugendliche sind am Donnerstag mitten in der Innenstadt von Dortmund durchsucht und anschließend ausgeraubt worden. Die vier Täter konnten fliehen.

Ersten Ermittlungen zufolge sollen die Tatverdächtigen die beiden Dortmunder (16 und 17 Jahre) am Donnerstag (27. Dezember) gegen 22.30 Uhr in Höhe der Kampstraße /Ecke Freistuhl angesprochen haben. Gemeinsam soll die Gruppe anschließend über den Freistuhl in Richtung Burgwall gegangen sein.

In Höhe der Straße Auf dem Berge soll einer der Tatverdächtigen dann einen Jugendlichen gegen einen Zaun gedrückt haben. Er habe dann den Dortmunder durchsucht und ihm Bargeld, Armbanduhr und Kopfhörer entrissen.

Täter flüchteten wohl in Richtung Innenstadt

Ein weiterer Tatverdächtiger soll derweil den anderen Jugendlichen die Geldbörse geklaut haben. Anschließend sei die Tätergruppe laut Aussagen der Opfer in Richtung Innenstadt geflüchtet.

Zeugenaussagen zufolge handelte es sich bei den Tatverdächtigen um vier Jugendliche, ebenfalls im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Sie sollen zur Tatzeit durchweg dunkle Winterjacken und hatten Oberlippenbärte getragen haben.

Mehr Themen auf Dortmund24:

Von den Opfern wurden die Täter zudem als „Nordafrikaner“ beschrieben. Einer der Tatverdächtigen soll auffällig groß – etwa 2 Meter – gewesen sein.

Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441 entgegen.