Irreführender Name: Dortmunder Taxigenossenschaft klagt gegen Cabdo

Taxis am Hauptbahnhof mit Blick auf den U-Turm. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Taxis am Hauptbahnhof mit Blick auf den U-Turm. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Dortmund/NRW - Der Kampf um Dortmunds Passagiere spitzt sich immer weiter zu. Zumindest was  Taxi- und Fahrvermittlungsfirmen wie CabDo angeht. Jetzt ist es schon so weit, dass die Taxigenossenschaft gegen die "Your Driver GmbH", welche die Taxi-App Cabdo betreibt, Klage eingereicht hat.

Der Kampf um Dortmunds Passagiere spitzt sich immer weiter zu. Zumindest was Taxi- und Fahrvermittlungsfirmen wie CabDo angeht. Jetzt ist es schon so weit, dass die Taxigenossenschaft gegen die Your Driver GmbH, welche die Taxi-App Cabdo betreibt, Klage eingereicht hat.

In der Anklageschrift heißt es, dass der Name CabDo irreführend sei und das die Menschen dadurch den Eindruck erhalten würden, dass unter CabDo" "Taxiverkehr" angeboten werden würde. Im Namen CabDo steckt das englische Wort "Cab" was frei übersetzt "Taxi" bedeutet. CabDo fungiert allerdings als Fahrvermittlungsdienst und nicht als Taxiunternehmen.

Bei CabDo werden die Fahrten günstiger und komfortabler angeboten. Dort fahrt ihr mit edlen und gut ausgestatteten Autos, persönlichem Fahrer und einem bestehenden Festpreis. Alles Attribute, die die anderen Dortmunder Taxiunternehmen unter Druck setzen.

Mitglieder der Taxigenossenschaft forderten Satzungsänderungen

Bereits im März gab es Diskussionen wegen Cabdo. Der Grund war damals, dass einige Taxis der Taxigenossenschaft mit Werbung für Cabdo und anderen Fahrvermittlungsfirmen herumfuhren. Daraufhin wollten Mitglieder der Taxigenossenschaft eine Satzungsänderung vornehmen, die andere Mitglieder ausschließt, wenn sie auf ihren Fahrzeugen für Konkurrenzunternehmen werben.

Zu dieser Satzungsänderung kam es allerdings nicht, weil sich die meisten Mitglieder der Taxigenossenschaft dagegen aussprachen. Außerdem wäre eine solche Satzungsänderung nicht zulässig. So kommt es, dass auch heute noch auf Taxis für Fahrvermittlungsfirmen wie Cabdo, Uber oder Mytaxi geworben wird.