In eigener Sache

In der Ukraine wird auch um unsere Freiheit gekämpft

Lambert Lensing-Wolff und Hans-Christian Haarmann
+
Lambert Lensing-Wolff und Hans-Christian Haarmann

Lambert Lensing-Wolff und Hans-Christian Haarmann, Herausgeber der Medienhäuser rubens, Bauer und Lensing Media (u.a. RUHR24), über den Krieg in Europa und die Hilfemöglichkeiten für Ukrainerinnen und Ukrainer.

Das Unvorstellbare ist eingetreten. Ein Krieg in Europa. In einer „eigentlich“ zivilisierten Welt und in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Vernunft und Diplomatie scheinen vorerst gescheitert. Der autokratische Präsident Wladimir Putin schickt die russische Armee in die Ukraine und greift ein souveränes Nachbarland an. Großes menschliches Leid und eine humanitäre Katastrophe zeichnen sich ab. Viele Tote und Verletzte haben die ersten Tage bereits gefordert.

Ukraine-Krieg zerreißt Familien

Die Menschen müssen vor Bomben und Raketen flüchten, innerhalb der Ukraine und heraus aus dem Land Richtung Westen. Familien werden zerrissen, weil viele Männer kämpfen wollen oder müssen, während Frauen, Mütter und Kinder sowie die Älteren versuchen, sich in Sicherheit zu bringen.

Wie lange wird die Grundversorgung mit Strom, Wasser und Nahrungsmitteln noch halten? Die Infrastruktur wird von den russischen Einheiten bewusst angegriffen. Lieferketten werden unterbrochen und in manchen Gebieten zeichnet sich schon jetzt eine erste Knappheit von Lebensmitteln und auch von Wasser ab, da bereits viele Pumpstationen und Leitungen zerstört wurden. Auch wird der Bedarf an medizinischen Gütern erheblich steigen.

Putin treibt im Ukraine-Krieg mit Alarmbereitschaft seiner „Abschreckungskräfte“ Eskalation voran

Die meisten von uns haben vermutlich keine Vorstellung davon, was Krieg und Flucht, das plötzliche und ungewollte Verlassen der Heimat bedeuten. Leben wir doch seit über sieben Jahrzehnten ohne kriegerische Auseinandersetzungen in Deutschland. Darüber hinaus dachten wir bis vor wenigen Tagen, dass wir mit dem Ende des „Kalten Krieges“ dauerhaften Frieden in Europa erhalten hätten. Nun treibt Putin mit dem besonderen Zeichen der Alarmbereitschaft seiner „Abschreckungskräfte“ die Eskalation weiter voran.

Hoffnung und Lichtblicke in dieser scheinbar aussichtslosen Situation geben einem die große Anteilnahme und Hilfsbereitschaft weltweit und insbesondere auch in unserer Bevölkerung. Zur Unterstützung eines angegriffenen Volkes, das mit einem unglaublichen Mut um die eigene Freiheit kämpft. Um ein freies und selbstbestimmtes Leben in sich entwickelnden demokratischen Strukturen. Dazu gehört auch die Freiheit der eigenen Meinung sowie eine unabhängige, der Wahrheit verpflichtete Medienlandschaft. In der Ukraine wird für die Freiheit innerhalb Europas gekämpft, also auch um unsere Freiheit.

Medienhäuser unterstützen Verein Boeselager Osteuropahilfe in der Ukraine-Hilfe

Wir möchten mit unseren Medien und Unternehmen den Menschen in ihrem Kampf um die Freiheit helfen. Dazu haben wir uns mit dem Verein Boeselager Osteuropahilfe e.V. zusammengetan. Die aus dem Sauerland stammende Organisation ist bereits seit 20 Jahren mit Hilfsprojekten in der Ukraine aktiv, zumeist in Armenküchen und der Obdachlosenhilfe.

Daher gibt es ein bestehendes Netzwerk und vertrauensvolle Ansprechpartner vor Ort. Wenn Sie sich uns anschließen möchten, freuen wir uns von Herzen auch über Ihre Spende für die Osteuropahilfe der Boeselager Stiftung (Stichwort: „Leserspende“).

Spendenkonto

Csilla von Boeselager Stiftung Osteuropahilfe

Sparkasse Arnsberg-Sundern
Stichwort: LESERSPENDE

Swiftcode/BIC: WELADED1ARN

IBAN: DE41 4665 0005 0000 0333 32

Hier geht es direkt zur Online-Spende

Danke für Ihre Bereitschaft und Solidarität. Treten wir gemeinsam für ein Leben in Frieden und Freiheit ein. Jeden Tag. An jedem Ort.

Herzliche Grüße,

Lambert Lensing-Wolff und Hans-Christian Haarmann
Herausgeber der Medienhäuser rubens, Bauer und Lensing Media