Mega-Hitze in Dortmund: Klinikum schreibt "formlosen Antrag" an NRW-Regierung - und hat die Lacher auf seiner Seite

Klinikum Dortmund, Beurhausstraße. Foto: Daniele Giustolisi
+
Klinikum Dortmund, Beurhausstraße. Foto: Daniele Giustolisi

Dortmund/NRW - Ganz Dortmund ächzt aktuell angesichts der Hitze im Ruhrgebiet. Das Klinikum Dortmund nimmt's unterdessen mit Humor. Hier mehr erfahren!

Ganz Dortmund ächzt aktuell angesichts der Hitze im Ruhrgebiet. Das Klinikum Dortmund nimmt's unterdessen mit Humor - wie ein "formloser Antrag" an die NRW-Regierung jetzt zeigt.

  • Das Klinikum Dortmund hat die NRW-Regierung ziemlich witzig angetwittert.
  • Die Mitarbeiter fordern sie auf, mehrere Swimming-Pools zu bauen.

Update, Montag (24. Juni), 18.52 Uhr: Inzwischen hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales auf den formlosen Antrag reagiert:

Öffnen auf twitter.com

Klinikum Dortmund schreibt Regierung über Facebook

Erstmeldung, Montag (24. Juni), 15.28 Uhr: "Liebe Landesregierung, wir hätten gern für unsere Mitarbeiter einen Pool": So beginnt ein Tweet, den das Klinikum Dortmund angesichts der erdrückenden Hitze in der Stadt am Montag (24. Juni) abgesetzt hat.

Auch über Facebook haben die Witzbolde der Unternehmenskommunikation an die NRW-Regierung geschrieben. Es handle sich dabei um "einen formlosen Antrag auf Finanzierung", so das Klinikum augenzwinkernd.

Um das Ganze zu visualisieren, wurde dann auch noch ein bisschen gephotoshopt - wie dieser Tweet deutlich macht:

Öffnen auf twitter.com

Das Foto zeigt einen großen Pool auf dem Dach der Magistrale am Klinikum-Standort in Mitte. Der wäre - vor allem wenn es in den Räumen unzulässige Temperaturen von über 35 Grad gibt - eine ziemlich gute Erfrischung.

+++ Wetterfrosch Kachelmann attackiert Feuerwehr Dortmund – wegen dieses Hitze-Tipps! +++

Doch damit nicht genug - den zweiten Pool wünscht sich das Klinikum auf dem H des Helikopterlandeplatzes am Standort in der Nordstadt.

Hitze lässt Mitarbeiter in Krankenhäusern ächzen

Schon im vergangen Jahr hatten Mitarbeiter Dortmunder Krankenhäuser unter großer Hitze gelitten. Ende Juli waren es aber Mitarbeiter der LWL-Klinik, die Alarm schlugen.

Ob die Landesregierung jetzt auf den Wunsch des Klinikums eingeht? Wohl eher nicht. Aber es gibt in Dortmund und Umgebung ja genug Alternativen - wie diese Freibad- und Seenübersicht zeigt. Aber vorsicht - eincremen ist wichtig. Sonst müsst ihr dem Klinikum schneller einen Besuch abstatten als ihr wollt. Denn nur ausreichend Sonnencreme hilft gegen Hautkrebs und vorzeitige Hautalterung.