Neueröffnung

„Haus des Döners“ startet in Dortmund mit großem Polizei-Einsatz und Chaos

Die Eröffnung von „Haus des Döners“ hat am Dienstag in Dortmund für Chaos gesorgt. Ähnliche Szenen gab es bereits in Bochum. Das Muster ist immer dasselbe.

Dortmund – Die Döner-Kette „Haus des Döners“ sorgt bei Neueröffnungen regelmäßig für einen Besucheransturm. Ein Döner kostet dann nur einen Cent – und das in Zeiten, in denen der Döner in Dortmund häufig um die 5 Euro kostet. Über die Sozialen Netzwerke spricht sich die Aktion herum – und das Chaos ist perfekt. So auch am Dienstag (20. September) in Dortmund.

UnternehmenHaus des Döners Franchise GmbH
GeschäftsführerMevlüt Kirdemir
FirmensitzBonnstraße 237, 50354 Hürth

„Haus des Döners“ eröffnet in Dortmund und löst Chaos aus

Dort hat im Unionviertel, genauer gesagt an der Rheinischen Straße 106, das „Haus des Döners“ eröffnet. Es ist die 18. Filiale in NRW. Gleich fünf Filialen gibt es bereits in Köln. Auch in Bochum, an der Kortumstraße, eröffnete die Kette jüngst eine Filiale – und sorgte mit der 1-Cent-Aktion ebenfalls für einen Massenauflauf.

In Dortmund war der Run auf den 1-Cent-Döner sogar so groß, dass die Rheinische Straße, Hauptverkehrsachse in die Innenstadt, von Jugendlichen blockiert wurde. Vorab hatte Tik-Tok-Bekanntheit „berzo_alklufi“ für die Aktion geworben. Der Jugendliche hat auf der Plattform 31.000 Follower.

Polizei muss bei Eröffnung von „Haus des Döners“ in Dortmund eingreifen

„Die Polizei musste einschreiten, die Straße räumen und den Dönerladen mit zahlreichen Polizeikräften umstellen“, berichtet ein Reporter vor Ort. Außerdem rannten einzelne Jugendliche zur nahen Stadtbahnhaltestelle, was ebenfalls für Gefahr sorgte. Auch hier musste die Dortmunder Polizei räumen.

Die Dortmunder Polizei musste bei der Eröffnung der Döner-Bude „Haus des Döners“ eingreifen.
Die Polizei Dortmund musste sogar eine Stadtbahn-Haltestelle räumen, weil der Andrang bei der „Haus des Döners“-Eröffnung so groß war.

Am Ende wurde die Aktion des „Haus des Döners“ abgebrochen, der Döner laut Lautsprecher-Durchsagen der Polizei wieder „deutlich teurer“ verkauft. Laut ersten Informationen von RUHR24 soll das auf Ansage des Dortmunder Ordnungsamts geschehen sein. Dafür gibt es noch keine offizielle Bestätigung. Später wurde das „Haus des Döners“ sogar zwischenzeitlich ganz geschlossen, um der Lage Herr zu werden, sagte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber RUHR24.

Kunden von „Haus des Döners“ in Dortmund sauer: „Zwei Stunden Lebenszeit geklaut“

In den Sozialen Netzwerken häufen sich indes böse Kommentare einzelner Kunden, die ohne den 1-Cent-Döner den Ort des Geschehens wieder verlassen mussten: „Ihr schuldet mir zwei Stunden Lebenszeit! Organisatoren sind zu dumm, 13-jährige Kinder zur Vernunft zu bringen!“ lautet ein Kommentar. Ein anderer Kommentator meint: „Das ist Betrug, ich wollte einen Döner und musste fast zwei Stunden warten und dann schließen die einfach.“

Gegenüber RUHR24 sagte ein Sprecher von „Haus des Döners“ gegen 18 Uhr, dass die Situation vor Ort wieder unter Kontrolle sei. Man habe nun eine Schlange in Zweierreihen gebildet und wolle den Abend so geordnet zu Ende bringen. „Wir können die vielen Kinder ja nicht ohne ihre Döner wegschicken“, so der Sprecher, der ankündigt, bei einer erneuten Eskalation sofort wieder schließen zu wollen.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner/News4Videoline

Mehr zum Thema