Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Am Hauptbahnhof Dortmund hat sich am Samstag (10. August) ein schrecklicher Unfall ereignet. Ein Mann geriet unter einen ICE und verlor dabei einen Fuß.

  • Gegen 15 Uhr heute (Samstag, 10. August) kam es zu dem schrecklichen Unfall am Gleis.
  • Ein ICE erfasste einen Mann.
  • Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und verlor einen Fuß.

Update, Sonntag (11. August), 16.30 Uhr: Nach Informationen der Bundespolizei hat der Mann den Unfall überlebt.

Schock-Unfall am Hauptbahnhof Dortmund – Mann gerät unter ICE

Erstmeldung, Samstag (10. August): Nach ersten Erkenntnissen erfasste ein ICE den Mann gegen 15 Uhr im Hauptbahnhof Dortmund. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus.

Bundespolizei und Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten teilweise die Bahnsteige 8 und 10 sowie 11 und 16 absperren. Dabei kam es zu großen Verzögerungen im Zugverkehr.

Die Sperrung der Bahngleise dauerte jedoch nur kurz an. Wie ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber RUHR24 sagte, war der Wall zeitweise gesperrt, sodass sich der Verkehr staute.

Am Hauptbahnhof Dortmund findet gerade ein Feuerwehreinsatz am Gleis statt. Es kommt zu Verspätungen. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
Der Hauptbahnhof in Dortmund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Teilweise mussten die Gleise gesperrt werden. „Wie der Mann auf die Gleise gefallen ist und wie es zu dem Unfall gekommen ist, wissen wir aktuell nicht“, sagte der Sprecher der Feuerwehr Dortmund gegenüber RUHR24.

+++ Vater springt auf fahrenden ICE – weil seine Kinder alleine davon fuhren +++

Straftat am Hauptbahnhof Dortmund kann ausgeschlossen werden

Aktuell ist das Sicherheitsgefühl vieler Menschen an Hauptbahnhöfen in Deutschland erschüttert. Wie die Bundespolizei jedoch gegenüber RUHR24 bestätigte, kann eine Straftat, wie sie in Frankfurt am Hauptbahnhof passiert ist, ausgeschlossen werden.

+++ ICE-Unfall im Dortmunder Hauptbahnhof 2017: Fehler hätte auffallen müssen +++

Die Feuerwehr fuhr mit zahlreichen Einsatzfahrzeugen zum Hauptbahnhof Dortmund. Wie es dem Schwerverletzten aktuell geht, ist nicht bekannt.