Polizeieinsatz

Hauptbahnhof Dortmund: Jugendlicher randaliert und will Polizisten anzünden

Ein 16-Jähriger hat am Hauptbahnhof Dortmund Passanten belästigt. Bei der polizeilichen Kontrolle wurde der Junge aggressiv.

Dortmund – Ein junger Mann hat am Mittwochabend (20. April) für einen Eklat am Hauptbahnhof in Dortmund gesorgt. Er hat nach Angaben der Polizei mehrfach Reisende am Bahnhof belästigt. Die Bundespolizei musste einschreiten und hat den 16-Jährigen durchsucht. Während der Kontrolle wurde der Jugendliche aggressiv gegenüber den Beamten.

Hauptbahnhof Dortmund: 16-Jähriger randaliert und beleidigt bei Kontrolle die Polizei

Gegen 23 Uhr abends ist der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof ein junger Mann auf dem Bahnsteig 6-8 aufgefallen, der Passanten lautstark anschrie und beleidigte. Nach Angaben der Polizei haben mehrere Personen gemeldet, dass der Jugendliche ohne ersichtlichen Grund andere Menschen anpöbelt, beschimpft und diese zu Kämpfen herausfordert.

Daraufhin kontrollierten die Beamten den 16-Jährigen. Dabei wurde er zunehmend aggressiv und wehrte sich gegen die Durchsuchung. Der junge Mann habe die Polizisten beleidigt und ließ sich von ihnen nicht beruhigen. Als die Beamten nach seinem Personalausweis fragten, übergab er diesen widerwillig. Er gab zudem an mehrere Ausweise bei sich zu haben, wollte diese aber nicht zeigen.

Der Hauptbahnhof in Dortmund ist häufig Schauplatz für Polizeieinsätze.

Hauptbahnhof Dortmund: Jugendlicher wird aggressiv und versucht Polizisten anzuzünden

Die Polizeibeamten wollten anschließend die mitgeführte Bauchtasche des 16-Jährigen durchsuchen, die er versuchte zu verbergen. Der junge Mann verweigerte die Kontrolle der Tasche und machte deutlich, dass er damit nicht einverstanden sei. Nach Angaben der Polizei sei der Junge sichtlich nervöser geworden. Mehrfache Aufforderungen die Tasche auszuhändigen seien gescheitert. Als die Polizisten versuchten den Inhalt der Tasche zu überprüfen, hat der 16-Jährige die Hände der Beamten mit den Fäusten weggeschlagen.

Daraufhin hat der Junge versucht sich der Durchsuchung zu entziehen. Er probierte an seinen Ausweis zu gelangen und zu fliehen. Die Beamten überführten den Flüchtigen und nahmen ihn mit Fesseln fest. Währenddessen habe der 16-Jährige nach den Polizisten getreten und starken Widerstand geleistet (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Am Dortmunder Hauptbahnhof randalierte ein 16-jähriger Junge.

Mit einem Feuerzeug, das er in seiner Hand versteckt hielt, versuchte er zudem die Kleidung der Beamten anzuzünden. Die Polizei verhinderte sein Vorhaben und nahmen ihm das Feuerzeug unverzüglich weg. Dabei habe er die Beamten weiterhin beleidigt.

Hauptbahnhof Dortmund: Jugendlicher wehrte sich mit Kopfstößen gegen Polizei

Als die Polizei den Jungen in die Dienststelle brachten, versuchte er die Beamten mit Kopfstößen zu attackieren. Währenddessen schimpfte er lautstark und beleidigte die Polizei erneut.

Auf der Polizeiwache wurde der Vater des Jungen kontaktiert und über den Vorfall informiert. Der Junge sei nach Informationen der Polizei auf der Wache nicht zu beruhigen gewesen. Die Beamten schlugen dem Erziehungsberechtigten vor, seinen Sohn abzuholen. Der Vater verneinte den Vorschlag und antwortete, dass sein Sohn unverzüglich nach Hause kommen solle.

Alle Handlungen des Abends wurden mit einer BodyCam an den Polizeibeamten aufgezeichnet. Dem Jungen drohen Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Erst in der Nacht zuvor, hat es einen ähnlichen Vorfall am Dortmunder Hauptbahnhof gegeben.

Rubriklistenbild: © Cord / Imago