Wer an Dortmund denkt, der hat alles andere vor Augen, als Mittelalter oder Ritter und Gaukler. Ab Dienstag (1. November) ist das anders. Der Hansemarkt steht an! Sieben Tage lang verwandeln sich dann Teile der Dortmunder Innenstadt in einen mittelalterlichen Markt. Bevor ihr hingeht, haben wir fünf Fakten über das Fest für euch.

1. Der Hansemarkt hat Tradition

Dortmund und die Tradition: Da kommt einem wohl erst der BVB, dann das Bier und als drittes vielleicht der Stahl in den Sinn. An einen traditionsreichen Markt denken wohl nur die Wenigsten. Doch genau das ist der Hansemarkt: Er ist etwa Tausend Jahre alt und galt im Mittelalter als einer der größten Märkte im damaligen Reich – neben Mainz und Köln.

2. Aus Jahrmarkt ging Wochenmarkt hervor

Ursprünglich war der Hansemarkt ein Jahrmarkt, fand also nur einmal im Jahr statt. Später kamen immer mehr Termine dazu, bis sich der Wochenmarkt etablierte. Zweimal in der Woche boten die Händler dann ihre Waren an. Heute findet der Wochenmarkt in der Innenstadt auf dem Hansamarkt dreimal in der Woche statt: mittwochs, freitags und samstags.

3. Standort veränderte sich

Ursprünglich hatte der Markt auf dem heutigen „Alten Markt“ seinen Standort und grenzte sogar an den heutigen Westenhellweg. Denn damals gab es noch nicht die Gebäude zwischen Hellweg und Markt. In Richtung Osten grenzte der Markt an den Marienkirchhof. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts hat der Markt allerdings auf dem Hansaplatz seinen festen Standort.

4. Andrang wegen Hellweg und Route Münster-Köln

Der Hansemarkt war einst Dreh- und Angelpunkt für den öffentlichen Handel in Westfalen. Klar, lag er doch genau am Hellweg (Duisburg – Paderborn) und auf der Route Münster-Köln, sozusagen den Hauptverkehrsstraßen durch das heutige Nordrhein-Westfalen. Die Händler und Kaufleute waren zumeist Bauern aus dem näheren ländlichen Umfeld, die auf dem Marienkirchhof ihre Waren preisboten.

5. Aus Markt wird Spektakel

Aus dem ursprünglichen Markt der für die Versorgung der Dortmunder und Durchreisender war, ist inzwischen ein Mittelalter-Spektakel mit Musik, Kirmes und Feuershows geworden. Die Stadt Dortmund feiert seinen Hansemarkt in diesem Jahr vom 1. November bis zum 6. November mit großem Programm rund um Reinoldikirche, Alten Markt und Kleppingstraße.

Info: Apropos großes Programm – neben dem Hansemarkt gibt es am Sonntag (6. November) die Möglichkeit, ganz modern statt mittelalterlich einzukaufen. Dortmund hat nämlich von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen.

P.s.: Falls ihr euch nicht vorstellen könnt, was beim Hansemarkt so passiert, dann schaut euch doch dieses Video an: