Bild: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Die Arbeiten für den Hansemarkt 2018 haben begonnen, am 31. Oktober ist Startschuss für das fünftägige Mittelalter-Fest in der Dortmunder City. Wir haben die wichtigsten Infos vorab.

Fünf Tage lang dreht sich in der Innenstadt von Dortmund alles rund um das Thema Mittelalter. Besonders an der Reinoldikirche verwandelt sich die City zum Hansemarkt in ein kleines Mittelalter-Dorf.

+++Hansemarkt 2017: So lief der Auftakt zum Mittelalterfest+++

Startschuss für den Hansemarkt ist am Mittwoch (31. Oktober) um 11 Uhr. Ein paar Stunden später, um 16.00 Uhr, greift Bürgermeisterin Birgit Jörder ins Geschehen ein und eröffnet dann den Hansemarkt mit seiner Rede offiziell. Das Ganze findet auf dem Turnierplatz vor der Reinoldikirche statt (Nähe „Burger King“).

Wichtig für alle Besucher: Der Markt hat täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Auch ein paar Tage nach der Eröffnung, am 4. November, ist in der City Einiges los. Denn anlässlich des Hansemarkts öffnen auch die Geschäfte an Westen- und Ostenhellweg. Am 4. November ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt!

Trubel rund um Kleppingstraße und Reinoldikirche

Doch auf offene Shops in der City brauchen Besucher gar nicht bis Sonntag warten – auch auf dem Hansemarkt gibt es genug Gelegenheit, das eigene Portemonnaie zu erleichtern. Zum Beispiel an den vielen Verkaufsständen entlang der Kleppingstraße oder im Schatten der Reinoldikirche.

Auftakt zum Hansemarkt 2017 am Reformationstag, der auch in Dortmund Feiertag war. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24
Zugegeben: An manchen Tagen ist es auf dem Hansemarkt proppenvoll. So wie hier zum Auftakt des Hansemarkt 2017 am Reformationstag, der auch in Dortmund Feiertag war. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Handwerker zeigen sich zudem in historischen Trachten, während Schlachter, Räucher oder Winzer ihre traditionellen Produkte anbieten. Ein Käserer bietet zum Beispiel den „Dortmunder Bierkäse“ an, einen herzhaft cremigen, in Dortmunder Bier gereiften Rohmilchschnittkäse mit Röstzwiebeln.

Nostalgische Kirmes auf dem Hansemarkt

Für glänzende Augen bei Kirmesnostalkiger sorgt unterdessen die nostalgische Kirmes am Alten Markt. Der Dortmunder Schaustellerverein Rote Erde präsentiert dort wieder den Schwanenflieger (60 Jahre alt), die Raupenbahn (78 Jahre alt), das Nostalgie-Riesenrad, die Miniaturkirmes und einen historischen Kaffeewagen.

Mehr Themen auf Dortmund24:

Ein besonderes Schmankerl ist das Karussell „Fahrt ins Paradies“ aus dem Jahr 1930, eine Berg- und Talbahn mit ungewöhnlicher Fahrweise. Sie war bis Ende der 1950er-Jahre in Betrieb. Rund 50 Jahre fiel die Bahn dann in einen Dornröschenschlaf, bis man sie in einer Halle wieder entdeckte und zu neuem Leben erweckte.

Programm gibt es unterdessen fast zu jeder halben Stunde auf dem Platz vor der Reinoldikirche. Musik- und Rittergruppen, Gaukler oder Bauchtänzer zeigen dort ihr Können. Besonders die kleinen Besucher kommen beim Hansemarkt auf ihre Kosten.