Doch keine Gastro-Halle auf dem Hansaplatz? Darum will die Stadt Dortmund noch Jahre damit warten

+

Dortmund/NRW - Wie geht es auf dem Hansaplatz in Dortmund in Sachen Gastro-Halle weiter? Die Stadt hat das Projekt vorerst aufs Eis gelegt - mit folgender Begründung.

Wie geht es auf dem Hansaplatz in Dortmund in Sachen Gastro-Halle weiter? Die Stadt hat das Projekt vorerst aufs Eis gelegt - mit folgender Begründung.

  • Seit Jahren steht das Thema "Gastro-Halle" auf dem Hansaplatz im Raum.
  • Die Stadt will die Entscheidung über den Bau des Gebäudes vorerst vertagen - um Jahre.

Kommt die neue Gastro-Halle auf dem Hansaplatz in ein paar Jahren?

Den Hansaplatz in Dortmund kennen die meisten Besucher - außerhalb der Stadt - wahrscheinlich durch den Weihnachtsmarkt. Jahr für Jahr steht hier der "größte Weihnachtsbaum der Welt". Zuletzt war der Platz aber auch immer wieder aufgrund eines möglichen Bauvorhabens in den Schlagzeilen.

Seit Jahren steht das Thema "Gastro-Halle" im Raum, die auf dem südlichen Abschnitt des Platzes gebaut werden könnte - also da, wo aktuell der kleine Platanen-Hain den Hansaplatz verschönert. Seit 20 Jahre, so erinnert sich so mancher in Dortmund - geistert das Vorhaben durch die Flure des Rathauses.

Arbeitskreis in Dortmund diskutierte über den Bau

Diskutiert wird und wurde noch immer über eine laut Stadt "bauliche Ergänzung des Hansaplatzes durch eine leichte und transparente gastronomisch genutzte Halle". Immer wieder ist die Rede von einer Markthalle. Sogar ein Arbeitskreis wurde gebildet, um mit verschiedenen Akteuren - etwa dem Cityring oder den Wochenmarkthändlern - über das Für und Wider der Gastro-Halle zu diskutieren.

Eine Entscheidung, ob die Halle nun kommen soll oder nicht, konnte der Arbeitskreis aber bis heute nicht finden. Nur so viel: Die Akteure wollen jetzt noch keine Entscheidung treffen, sondern erst in drei bis vier Jahren. Bis dahin soll die Sanierung des Boulevards Kampstraße - ganz in der Nähe - abgeschlossen sein.

Veranstaltungen bleiben weiterhin möglich

"Bis dahin bleiben die heutigen Veranstaltungsformate auf dem Hansaplatz unverändert möglich", heißt es von der Stadt Dortmund.

Ist der Boulevard Kampstraße fertig - so die Stadt - würden "neue räumliche Möglichkeiten für attraktive Nutzungen im öffentlichen Raum sichtbar". Konkret meint die Stadt hier eine Erweiterung bzw. eine neue Verteilung. Erst danach will die Stadt entscheiden, ob die Gastro-Halle auf dem Hansaplatz kommt.

Das jahrelange Warten auf die Gastro-Halle nimmt also vorerst kein Ende.