Bild: CNBS

Hanfsaft, Marihuana-Ketten und Zubehör: Auf der ersten Hanfmesse in Dortmund gibt es zahlreiche Produkte aus Hanf. Die Organisatoren wollen vor allem das Image der Pflanze aufpolieren.

Wer Hanf hört, hat meist gleich das Bild des zugedröhnten Kiffers vor Augen. Dabei ist die Hanfmesse in Dortmund darauf nicht ausgerichtet. „Im Gegenteil“, sagt Organisator Johnhie Ahn-Bosch, „wir möchten ein anderes Bewusstsein schaffen und weg vom Kiffer-Image.“

Also doch Bewusstseinserweiterung – bloß anders. Denn Hanf habe viele Eigenschaften, die den Besuchern der Messe in Dortmund vorgestellt werden sollen.

Hanf als Baustoff in Autos

Denn als nachwachsender Rohstoff sei die Pflanze gerade in Zeiten von „Fridays for Future“ ein sehr aktuelles Thema. Dass Hanf außerdem in der Innenverkleidung von Autos verwendet wird, dürfte auch nur wenigen bekannt sein. „Selbst Luthers Bibel ist aus Hanf. Die verrottet nicht“, sagt Ahn-Bosch.

Statt dem berauschend wirkenden THC werden auf der Messe unter anderem auch medizinische Produkte und Nahrungsmittel mit Cannabidiol (CBD) vorgestellt. Dieser Stoff wirkt kaum psychoaktiv und hat medizinische Wirkung. Damit ist das klassische Gras also raus, auch wenn es auf der Messe Zubehör wie Hanfmühlen und Vaporizer gibt. „Im Mittelpunkt steht aber die Pflanze“, sagt der Organisator.

Die Zielgruppe beginnt damit bei 18-Jährigen. Nach oben ist die Skala offen, sagt Ahn-Bosch. Denn als Arznei werde die Pflanze bereits in der Palliativmedizin eingesetzt. Menschen, die im Sterben liegen, würden von der Wirkung der Pflanze profitieren: „Sie wirkt schmerzlindernd und regt den Appetit an.“

Hanfmesse: Kampf gegen das schlechte Image

Doch das schlechte Image hängt dem Hanf weiter an. Auch bei der Messe in Dortmund musste der Organisator viel Überzeugungsarbeit leisten. Weil Klischees meist auf Unwissenheit gründen, sei noch viel Aufklärung nötig, so Ahn-Bosch.

In Kanada wurde Cannabis bereits im Oktober 2018 legalisiert. Während Hanf als Arzneimittel bereits seit 2017 in Deutschland erlaubt ist, sieht das bei Marihuana anders aus. „Ob es jemals in Deutschland legalisiert wird, weiß ich nicht“, sagt Ahn-Bosch.

Hanfmesse in Dortmund

Die Hanfmesse findet vom 3. bis 5. Mai (Freitag bis Sonntag) in der Messe Dortmund statt. Geöffnet ist sie jeweils von 11 bis 19 Uhr.

Der Eintritt kostet 19,90 pro Person und Tag. Es gibt unter anderem einen Food-Court und Vorträge zum Thema.