Bild: Zoll

Hammer-Fund in der Dortmunder Nordstadt! Dem Zoll in Dortmund ist ein Schlag gegen illegale Produzenten von Shisha-Tabak gelungen.

  • Drei Wohnungen durchsuchte der Zoll in Dortmund.
  • In einer Wohnung fanden die Ermittler viel unversteuerten Shisha-Tabak.
  • Das Produkt muss illegal vor Ort hergestellt worden sein.

Wie der Zoll am Mittwoch (7. August) mitteilt, sei Polizei, Zoll und Ordnungsamt ein wichtiger Fund gelungen: Nach einer Durchsuchung von drei Wohnungen in der Nordstadt in Dortmund am vergangenen Dienstag (30. Juli) entdeckten die Ermittler eine illegale Produktionsstätte für Shisha-Tabak.

Taktik der „1000 Nadelstiche“ auch in Dortmund

Damit führen die Ermittler die neue Taktik der „1000 Nadelstiche“ des NRW-Innenministers Herbert Reul fort. Der CDU-Mann will mit Razzien in Shisha-Bars kriminelle Strukturen aufdecken. Rund um den Borsigplatz gab es zum Beispiel Anfang Mai Schwerpunkteinsätze zur Bekämpfung der Clankriminalität in Dortmund. Auch Shisha-Cafés gerieten in den Fokus der Ermittler.

Insgesamt 99 Kilo Shisha-Tabak fanden die Beamten bei den aktuellen Durchsuchungen in einer der drei Wohnungen in der Nordstadt. Das Produkt war unversteuert. Außerdem entdeckten die Mitarbeiter von Zoll, Polizei und Ordnungsamt verschiedene Gegenstände, die zur Herstellung des Tabaks verwendet wurden.

Utensilien zur Produktion von Shisha-Tabak entdeckt

Dazu gehören drei Gaskocher, zwei Vakuumiergeräte, zwei Kanister mit Aromamittel, einen Gartenhäcksler, Verpackungsmaterial und eine Küchenwaage. Diese Utensilien stellten die Beamten sicher.

In einer weiteren Wohnung wurden zwei Kilo unversteuerter Wasserpfeifentabak sichergestellt. Den Herstellern des Tabaks drohen Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Zum Hintergrund: Wasserpfeifentabak kann in Deutschland legal vertrieben und erworben werden. Allerdings muss der Tabak dann versteuert sein – erkennbar durch die als Siegel angebrachte deutsche Steuerbanderole.

Gesundheitliche Risiken

Neben den steuerrechtlichen Aspekten gilt es auch, gesundheitliche Risiken zu beachten. Illegal gehandelter Tabak beinhalte laut Zoll bedenkliche Konservierungsstoffe, Aromen oder unhygienische Inhaltsstoffe, deren Wirkungen auf den Raucher noch unbekannt sind.

Die Polizei stellte außerdem gefälschte Sportbekleidung und gefälschte Sportschuhe sicher.